Close
Mit dem Auto durch Schottland – Isle of Skye: Glencoe, Fort Williams, die „Harry Potter Brücke“ & Portree

Mit dem Auto durch Schottland – Isle of Skye: Glencoe, Fort Williams, die „Harry Potter Brücke“ & Portree

Nachdem ich zwei Tage in Edinburgh verbracht habe (hier findest du den ausführlichen Bericht darüber), wird es Zeit aufzubrechen. Schließlich war mein Plan mit dem Auto durch Schottland zu fahren und ich möchte endlich starten. Mit dem Bus fahre ich zurück zum Flughafen und hole mein Mietauto ab. Gebucht habe ich es bereits einige Wochen vorher bei sunnycars.de*. Ich bekomme einen Kia Picanto – klein aber perfekt für die engen Straßen, die vor mir liegen.

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Buachaille Etive Mor

 

Mit dem Auto durch Schottland: Kindardine, Doune Castle, Fort Williams und das Ben Nevis Tal

Mein erstes großes Ziel ist das Glencoe Tal und Buachaille Etive Mor – die Gegend, die man aus James Bonds „Skyfall“ kennt und zu den schönsten in Schottland zählen soll. Ein bisschen Respekt habe ich davor, mit dem Auto durch Schottland zu fahren. Schließlich fährt man hier auf der „falschen“ Straßenseite. Die ersten Kilometer fühlen sich auch noch ungewohnt an, aber ich komme viel schneller rein als gedacht. Lediglich die Kreisverkehre sind anfangs eine kleine Herausforderung. Und die Tatsache, dass der Verkehr von links kommt, weshalb ich an Kreuzungen lieber dreimal schaue, bevor ich abbiege.

 

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Buachaille Etive Mor

 

Viele Kreisverkehre und Kreuzungen gibt es aber ohnehin bald nicht mehr. Hat man Edinburgh verlassen, werden die Straßen schmäler und ich folge der einen, die mich zuerst in Richtung Kincardine bringt. Hier steht Doune Castle. Ein Schloss? Muss ich mir ansehen. Erst später wird mir klar, dass es zwei Dinge in Schottland wirklich an jeder Ecke gibt: Schafe und Schlösser. Es ist also nicht das letzte Schloss, dass ich auf meinem Roadtrip durch Schottland sehen werde.

Mit dem Auto durch Schottland – Doune Castle
Doune Castle
Mit dem Auto durch Schottland – Doune Castle
Doune Castle von innen

Nach ungefähr 1,5 Stunden Fahrt erreiche ich Doune Castle und entscheide mit spontan dafür, einen kleinen Rundgang durchs Schloss zu machen. Obwohl hier Szenen für Monty Pythons „Die Ritter der Kokosnuss“, „Game of Thrones“ und „Outlander“ gedreht wurden, ist mein Highlight hier eindeutig der Blick von außen aufs Schloss. Innen ist es für mich einfach eine … ähm leere, kalte Burg. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich weder Game of Thrones noch Outlander gesehen habe und nicht sagen kann „Oh ja, das kenne ich aus dieser oder jener Szene“ …

Mit dem Auto durch Schottland – Fort Williams
Fort Williams

 

Als ich wieder ins Auto steige, ist es bereits nach Mittag. Und schön langsam sollte ich mich wirklich ernsthaft auf den Weg machen. Mein Ziel für heute ist Ford Williams und ich habe noch 2,5 Stunden Fahrt vor mir. Auch wenn das nach nicht besonders viel klingt, auf Schottlands Straßen kommt man oft nicht ganz so schnell voran, wie man es vielleicht von zu Hause gewohnt ist. Mehrspurige Autobahnen gibt es nicht, wenn man in die Highlands fährt. Hat man einen LKW vor sich, dauert es schon mal länger, weil man nicht immer und überall überholen kann. Außerdem mag es mein Kia lieber gemütlich und zeigt mir gleich auf den ersten Kilometern, dass sich kein Porsche unter seiner Motorhaube versteckt.

Am Nachmittag komme ich in Ford Williams an, das am Ufer des Loch Linnhe liegt. Hier befindet sich auch Schottlands höchster Berg, der Ben Nevis. Wer mag, kann die 1.345 Metern auf den Gipfel wandern. Die Stadt selbst habe ich schnell durchfahren. Mit den knapp 6.000 Einwohnern ist Ford Williams zwar die größte Stadt der westlichen Highlands, aber trotzdem sehr überschaubar und beschaulich. Aber ich finde einen Supermarkt und decke mich erstmal mit Lebensmitteln ein.

Anschließend beschließe ich die Zeit zu nutzen, um mir das Nevis Tal anzusehen. Es gibt eine Straße und einen Wegweiser, deshalb kann nicht einmal ich mich verfahren.

Mit dem Auto durch Schottland – Fort Williams Ben Nevis Tal
Ben Nevis Tal

Ich finde einen kleinen Wasserfall und kann gar nicht aufhören, Fotos zu knipsen. Das Moos, die schroffen Felswände und das glasklare Wasser machen sich auf den Bildern einfach wunderbar. Man hat das Gefühl, die Augen geschlossen zu haben und irgendwo in einem verwunschenen Tal wieder aufgewacht zu sein. Fast scheint es, als würde gleich irgendwo ein Troll auftauchen, oder eine Wasserelfe. Menschen sehe ich keine. Leider auch keine Elfen, dafür aber Schafe, die bereit sind, für mich Modell zu stehen.

Mit dem Auto durch Schottland – Fort Williams Ben Nevis Tal
Wasserfall im Ben Nevis Tal

Mit dem Auto durch Schottland – Fort Williams Ben Nevis Tal
Ben Nevis Tal – die vielen Schafe stehen mehr oder weniger geduldig Modell für die Kamera.

 

Mit dem Auto durch Schottland – Fort Williams Ben Nevis Tal
Meine neue Fotoliebe: Wasser-Langzeitbelichtungen

 

Die Nacht kommt schnell und ich mache mich auf den Weg „nach Hause“ in mein kleines AirBnB Zimmer. Ich schlafe wie ein Stein und beschließe am nächsten Tag zügig weiterzufahren.

 

Mit dem Auto durch Schottland: Auf den Spuren von James Bond nach Glencoe zum Buachaille Etive Mòr

Auf Glencoe und die Gegend um Glen Etive habe ich mich schon im Vorfeld sehr gefreut. Habe mir unzählige Fotos angesehen und letzten Endes schon befürchtet, ich würde mich zu sehr freuen. Oft haben Realität und Foto wenig gemeinsam und dann steht man vor der Kulisse und ist irgendwo sogar ein kleines bisschen enttäuscht.

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Buachaille Etive Mor
Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Buachaille Etive Mor

 

Jedoch nicht in Glencoe. Nicht, mit dem Buachaille Etive Mòr am Horizont. Nicht in Schottland, wo hinter jeder Biegung der Straße ein noch schöneres Panorama wartet. Immer wieder bricht kurz die Sonne durch die Wolken und lässt den Himmel dramatisch aussehen, was hervorragend zur wilden Landschaft passt.

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Buachaille Etive Mor
Lagangarbh Hut, Altnafeadh

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Buachaille Etive Mor
River Etive

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Buachaille Etive Mor
Lagangarbh Hut

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Buachaille Etive Mor

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Buachaille Etive Mor
Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Buachaille Etive Mor

 

Ich weiß nicht mehr wie oft ich anhalte, aussteige, ein Stück gehe, fotografiere und weiterfahre. Inzwischen befinde ich mich auf einer Single Track Road. Einer schmalen, einspurigen Straße, auf der gerade einmal ein Auto Platz hat. Glücklicherweise gibt es regelmäßig kleine Buchten, in die man ausweicht, wenn Gegenverkehr kommt. Stehen bleiben darf man hier nicht, deshalb suche ich mir einen Parkplatz, steige aus und wandere ein Stück.

Nach einiger Zeit sind meine Socken nass, die Nase kalt und meine Finger spüre ich auch kaum noch. Es kann selbst im September empfindlich kalt werden, vor allem, wenn es wieder kurz regnet und einem der Wind um die Ohren pfeift. Deshalb beschließe ich das Glencoe Tal zu verlassen und mich auf den Weg zum berühmten Glenfinnan Viaduct zu machen. Laut Plan liegt eine gute Stunde Fahrt vor mir. Am Ende werden es fast zwei Stunden, denn ich verfahre mich einmal und darüber hinaus schüttet es wie aus Kübeln. Große Wasserlachen stehen auf der Straße und ich komme viel langsamer voran als geplant.

 

Mit dem Auto durch Schottland: Das Glenfinnan Viaduct – die „Harry Potter Brücke“

Ich gebe zu, ich habe bisher kein einziges Harry Potter Buch gelesen, aber das Viadukt interessiert mich trotzdem. Als ich in Glenfinnan ankomme, regnet es immer noch und deshalb ist der kleine Parkplatz auch nicht ganz so überfüllt.

Man muss ein kleines Stück gehen, bis man ans Viadukt kommt. Zuerst glaube ich, ich habe mich verlaufen. Viel sehe ich nicht durch den dichten Regen und trotz wasserdichter Jacke und Wanderschuhen ist meine Jeans bald durchnässt. Der Wind tut sein Übriges und als ich Harry Potter bereits leise verfluche, taucht das Viadukt ganz plötzlich wie aus dem Nichts rechts neben mir auf.

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Glenfinnan Viaduct – Harry Potter Brücke
Glenfinnan Viaduct

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Glenfinnan Viaduct – Harry Potter Brücke
Glenfinnan Viaduct

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Glenfinnan Viaduct – Harry Potter Brücke

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Glenfinnan Viaduct – Harry Potter Brücke

Das Viadukt ist unglaublich groß und mir bleibt sprichwörtlich die Spucke weg, als ich unter einem der Bögen hindurchgehe. Es lohnt sich übrigens ein bisschen herumzuwandern, um sich die riesige Brücke aus unterschiedlichen Perspektiven anzusehen. Wenn man Geduld hat zu warten, kann man sogar den Zug über die Brücke fahren sehen. Mit meiner Geduld ist es an dem Tag jedoch nicht besonders gut bestellt. Nass bis auf die Knochen, beschließe ich dieses Spektakel den wahren Harry Potter Fans zu überlassen und mache mich auf den Weg zurück zum Auto.

Wieder am Parkplatz angekommen, stoße ich auf der Suche nach einem Abfallkübel auf ein Haus, das gut und gerne auch aus einem Harry Potter Film stammen könnte – denke ich zumindest, denn gesehen habe ich bisher noch keinen der Filme.

Mit dem Auto durch Schottland – Glencoe und Glenfinnan Viaduct – Harry Potter Brücke

 

Mit dem Auto durch Schottland: Die Old Sligachan Bridge und Portree

Kaum sitze ich im Auto und habe mich aus meinen pitschnassen Sachen geschält, hört es auf zu regnen. Zumindest weiß ich jetzt, wie man sich in einem Kia bis auf die Unterwäsche auszieht. An der nächsten Tankstelle bekommen sowohl mein fahrbarer Untersatz als auch ich etwas zu trinken – er entscheidet sich für Benzin, ich nehme einen großen Becher Kaffee – und schon sind wir wieder on the road. Unser Ziel ist das gut 3 Stunden entfernte Portree.

„Unbedingt an der Old Sligachan Bridge vorbeifahren“ habe ich mir vor der Reise notiert. Versäumen kann man die alte Steinbrücke auch kaum, schließlich fällt sie einem sofort ins Auge, wenn man nach Portree fährt. Die drei Bögen überspannen den Sligachan River, die Berge im Hintergrund tun ihr Übriges, um wieder einmal ein grandioses Fotomotiv zu bieten. Natürlich bleibe ich stehen. Natürlich mache auch ich ein Foto. Und es wird eines meiner Lieblingsbilder dieser Reise …

Mit dem Auto durch Schottland – Isle of Skye Old Sligachan Bridge Portree
Old Sligachan Bridge

30 Minuten später komme ich in Portree an. Hafen des Königs bedeutet Port Rìgh, wie Portree auf schottisch genannt wird. Die Stadt ist der Hauptort und somit die einzige Stadt der Isle of Skye. Nicht einmal 2.500 Menschen wohnen hier, deshalb ist das kleine Städtchen auch sehr überschaubar. Ich finde trotzdem einen Pub, setze mich hinein und bestelle Fish and Chips. Haggis zu probieren spare ich mir noch ein bisschen auf. Vielleicht kommt dafür auch noch der richtige Moment …

Mit dem Auto durch Schottland – Isle of Skye Portree
Portree
Du möchtest dir diesen Artikel über meinen Schottland Roadtrip für später merken?
Pinne ihn doch einfach auf Pinterest.

Mit dem Auto durch Schottland – Isle of Skye

 

*Affiliate-Link: Wenn du dein Mietauto über diesen Link buchst, bekomme ich eine kleine Provision. Für dich ist die Buchung selbstverständlich nicht teurer! Aber ich freue mich über die kleine Aufmerksamkeit. ❤️

Dir gefällt der Beitrag? Ich freue mich, wenn du ihn teilen magst:

4 comments

  1. So so schöne Bilder Vicky! Ich muss wohl auch mal nach Schottland 😀

  2. Wow, deine Bilder sind traumhaft! Von Schottland kenne ich bisher leider erst Glasgow und Edinburgh, eine Rundreise steht aber definitiv auf meiner Liste 🙂

    1. Unbedingt. Ich war so beeindruckt von der Rundreise. Ein Teil kommt auch noch online, da ging’s wirklich rund um die Isle of Skye. So wunderschön!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close