Close
Sport in Zeiten von Social Distancing und Homeoffice – meine SUUNTO 7

Sport in Zeiten von Social Distancing und Homeoffice – meine SUUNTO 7

Werbung*. Eigentlich hatte ich mir den Frühling 2020 ganz anders vorgestellt. Ich wollte meine sich bessernde Kondition und die Motivation rund um den Jahreswechsel mitnehmen und wieder so richtig mit Laufen und Sport durchstarten. Work-Life-Balance, Arbeit und Freizeit besser unter einen Hut bekommen, mehr draußen sein, neue Dinge ausprobieren … Voller Tatendrang habe ich gleich nach Weihnachten mit dem Training begonnen und mich für zwei Läufe angemeldet. Dabei sollte mich die nagelneue SUUNTO 7 Smartwatch begleiten und unterstützen.

Doch jetzt ist alles anders. Wir sind mit umfangreichen Ausgangsbeschränkungen konfrontiert, beide Laufevents wurden abgesagt und ich arbeite aktuell aus dem Homeoffice. Unser aller Leben ist eingeschränkt. Mit der Laufgruppe treffen? Geht nicht. Nach der Arbeit noch ins Fitnesscenter: Unmöglich. Jetzt heißt es, sich im Alltag ganz neu zu organisieren. Sport und Bewegung neu zu interpretieren. Eine neue Herausforderung. Aber vor allem eine, die ich angenommen habe, um meine SUUNTO 7 so richtig im Alltag testen zu können.

SUUNTO 7 – Die Smartwatch der finnischen Sportuhrenmarke

Schon im Vorjahr wollte ich mir unbedingt eine Sportuhr zulegen, um Bewegung im Alltag tracken und gezielt steuern zu können. Ich habe lange hin und her überlegt und konnte mich erst nicht entscheiden. Glücklicherweise nahm mir SUUNTO die Entscheidung ab und ich freute mich unglaublich, als ich die nagelneue SUUNTO 7 testen durfte. Mit mehr als 70 Sportmodi von Laufen, Radfahren, Schwimmen, Krafttraining oder Surfen, Trainingsaufzeichnung, Herzfrequenzmessung und kostenlosen Offline-Outdoor-Karten fühlte ich mich für einen sportlichen Start ins Jahr super ausgerüstet.

Darüber hinaus war ich besonders neugierig darauf, wie sich die vielen Smartwatch-Funktionen über das Google Wear OS im Arbeitsalltag nutzen lassen. Nicht umsonst trägt die neue SUUNTO 7 den Slogan „Sports and life, combined“. Klingt vielversprechend, finde ich.

Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona
Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona
Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona

Die SUUNTO App war schnell installiert, die Smartwatch einfach verbunden. Wie man sein Training aus den Trainingsoptionen auswählt, startet und überwacht hatte ich auch gleich raus. Es dauerte ein bisschen, bis ich mir die Funktionen der verschiedenen Knöpfe gemerkt hatte und die Einstellungen auf Anhieb fand. Aber wenn man die Smartwatch regelmäßig trägt und verwendet kommt man rein.

Auch musste ich mich erstmal wieder daran gewöhnen eine Uhr zu tragen, das habe ich schon ziemlich lang nicht mehr gemacht. Anfangs vergaß ich das Aufladen über Nacht und ärgerte mich dann über mich selbst, weil ich meinen Fußweg zur Arbeit schon gerne getrackt hätte. Einmal bin ich den Weg sogar zweimal gegangen, nur damit am Abend die Zahlen stimmten.

Was ich nämlich sofort toll fand war, dass man sich tägliche Kardio- und Aktivitätsziele setzen kann. Mithilfe der optischen Anzeige sieht man, wie nah man seinem Ziel bereits gekommen ist. Das hat mich vor allem in der Zeit vor den Corona-Ausgangsbeschränkungen sehr dazu motiviert, mittags kurz raus zu gehen oder abends nach der Arbeit noch eine Runde zu drehen, um die nötigen Punkte zu sammeln und mein Ziel zu erreichen. Darüber hinaus finde ich es auch spannend zu sehen, wie viel – oder in meinem Fall wie wenig – man manchmal täglich geht.

Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona

Sport und Work-Life-Balance in Zeiten von Homeoffice und Social Distancing

Die Runden während oder nach der Arbeit drehe ich nun nicht mehr ganz so unbedarft. Wie ganz viele andere auch, achte ich sehr stark darauf, dabei nicht mit anderen Personen in Berührung zu kommen.

Sport im Freien ist glücklicherweise nach wie vor nicht verboten aber Social Distancing und Homeoffice stellen mich vor neue Herausforderungen. Hier hilft mir die SUUNTO 7 auf unterschiedliche Weise.

Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona
Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona
Sport und Social Distancing mit der SUUNTO 7
  • Die sogenannten Heatmaps helfen nicht nur dabei, neue Laufrouten oder den Punkt zurück zu finden, von dem ich gestartet bin. Mit ihrer Hilfe sieht man auch, wie stark frequentiert gewisse Strecken sind, und kann diese meiden.
  • Gerade jetzt möchte ich mich im Training nicht verletzen oder überanstrengen. Deshalb lasse ich mir immer meine Herz-Frequenz anzeigen und bleibe innerhalb meiner definierten Grenzen.
  • Im Homeoffice sitze ich noch mehr als sonst und bewege mich weniger. Deshalb achte ich auf meine Bewegungsziele und drehe notfalls abends noch ein paar Runden im Hof.
Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona
Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona
Homeoffice mit der SUUNTO 7

Ich habe 7 Jahre lang im Homeoffice gearbeitet und bin deshalb ziemlich geübt darin, mich nicht ablenken zu lassen. Aber klar, gerade wenn man daheim ist, stellt man zwischendurch auch mal die Waschmaschine an oder setzt sich für eine Pause ins Wohnzimmer.

  • Um up to date zu bleiben, zeigt mir meine SUUNTO 7 bevorstehende Termine, wie zum Beispiel Videokonferenzen, auf der Uhr an und erinnert mich so daran.
  • Ich sehe auch direkt auf der Uhr, wenn mich jemand anruft. Auch wenn mein Handy im Nebenzimmer liegt.
  • Im Team kommunizieren wir sehr häufig über den Facebook-Messenger. Auch diese Nachrichten werden angezeigt. Besonders praktisch: Ich sehe so auch, wenn auf einer Page, die wir für einen Kunden betreuen, etwas meine Aufmerksamkeit erfordert.

Nach der ersten überstandenen Woche im Homeoffice merke ich, wie sich Strukturen wieder einpendeln, ich mich an die neue Situation gewöhne und sogar anfange, die Zeit zu Hause zu genießen. Hier ist es viel ruhiger, ich bin schneller in der Natur und die Katzen freuen sich unglaublich, dass sie jetzt fast rund um die Uhr neben (oder auf) mir schlafen können. Nur der Kontakt zu meinen Kolleginnen und Kollegen fehlt mir sehr. Glücklicherweise erinnert mich die SUUNTO 7 zuverlässig an unsere Videomeetings. In vielen Ländern kann man mit der SUUNTO Smartwatch sogar bargeldlos mit Google Pay bezahlen. Das geht leider bei uns in Österreich (noch) nicht. Es wäre aber – nicht nur jetzt – eine äußerst praktische Funktion, finde ich.

Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona
Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona
Du möchtest den Artikel speichern oder später lesen?
Pinne ihn doch einfach auf Pinterest.

 

Sport Social Distancing Homeoffice – meine Suunto 7 Smartwatch. Wie organisiert man Sport und Home Office in Zeiten von Corona

*Werbung: Die SUUNTO 7 wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

Dir gefällt der Beitrag? Ich freue mich, wenn du ihn teilen magst:

1 comment

  1. sieht richtig nice aus. sollte ich mir mal zulegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close