Close
Gesund essen im Büro – so klappt’s

Gesund essen im Büro – so klappt’s

Gesund essen im Büro? Das ist ja immer so eine Sache… Die Besprechung ist gerade vorbei, das Telefon läutet bereits zum dritten Mal in Folge und die Kollegin wedelt mit einem Stapel Zeug vor meiner Nase herum.

Zu allem Überfluss knurrt mein Magen genau in dem Moment so laut, dass sie sich umdreht und mich verdutzt ansieht. „Na, einen Bären gefrühstückt?“ ist die Aussage, die man in solchen Situationen am wenigsten gebrauchen kann. Da wäre mir ein großer Teller Pasta lieber. Oder eine Tafel Schokolade. Oder beides.

Sich jetzt einfach eine große Pizza mit allem zu bestellen wäre eines der einfachsten Dinge. Oder ich laufe schnell die paar Straßen weit zum Fastfood-Restaurant. Schließlich habe ich absolut keine Zeit ewig auf mein Essen zu warten oder mir in der kleinen Büroküche etwas zu kochen. Meistens läutet nämlich genau dann wieder das Telefon, wenn man etwas in die Pfanne geworfen hat. Kommt man zurück, darf man sich darüber freuen, dass man sein Essen bestenfalls als undefinierbares verkohltes Etwas wiederfindet und schlechtestenfalls der Grund dafür ist, weshalb die Feuerwehr vor der Tür steht.

Gesund essen im Büro: So klappt’s!

Ich muss es ganz offen und ehrlich sagen: Manchmal bin ich einfach zu faul, um gesund zu essen. Dann ist mir jede Ausrede recht, um mir mittags was vom Lieferdienst reinzupfeifen. Solange es nicht zur Gewohnheit wird, ist mir das auch ab und zu relativ egal. Allerdings bleibt es über die Zeit oft nicht bei einmal in zwei Monaten und die Ausreden werden immer kreativer.

Deshalb muss ich mich regelmäßig selbst an der Nase nehmen und mir wieder eine gesündere Mittagspause angewöhnen. Denn eigentlich ist gesund essen im Büro gar nicht so schwer und es dauert auch nicht wirklich länger als der Gang zum Fastfood-Restaurant.

 

Gesund essen im Büro: Früstück mitnehmen

Mein Wecker klingelt morgens um 6:20 Uhr und um 7:00 Uhr muss ich aus dem Haus. Das Doofe daran: Ich bin absolut kein Morgenmensch. Meine Energie fährt erst gegen 8 Uhr hoch, genauso verhält es sich mit meinem Hunger. Also frühstücke ich zu Hause meistens nicht.

Unglücklicherweise führt mich mein Arbeitsweg genau an einer Bäckerei vorbei und dort lachen mich Croissants, Strudel oder Topfentascherl so richtig an. Hunger hätte ich auch schon und so wanderte nicht selten das eine oder andere süße Teilchen in meine Tasche. Das geht bei 5 Tagen die Woche nicht nur irgendwann ins Geld, es ist auch alles andere als gesund, wenn man morgens schon Süßkram frühstückt. Deshalb habe ich mir angewöhnt, mir mein Frühstück so oft wie möglich selbst mitzubringen.

Mit Overnight-Oats klappt das zum Beispiel ganz hervorragend. Das Vorbereiten am Vortag dauert nicht mal 5 Minuten und im Büro kann ich dann genüsslich frühstücken und einen Kaffee trinken während meine E-Mails laden.

 

Gesund essen im Büro

 

Gesund essen im Büro: Mehr kochen

Ich bewundere die gut organisierten „Meal Prep Mädels“. Jene Frauen, die offensichtlich nichts lieber tun als sich jeden Tag Essen fürs Büro vorzukochen. Dabei bin ich schon froh, wenn ich weiß, was ich abends essen möchte. Die Energie, mir noch ein weiteres Essen für den nächsten Tag zu kochen, bringe ich selten auf. Aber wenn ich schon koche, dann koche ich einfach mehr. Der Großteil aller Gerichte schmeckt auch noch am nächsten Tag und so nehme ich mir meine zweite Portion einfach mit ins Büro.

 

Gesund essen im Büro

Nudeln lassen sich super einfach in größeren Mengen vorkochen und schmecken am nächsten Tag sogar kalt als Nudelsalat super. Hier geht’s zum Nudelsalat im Glas Rezept.

 

Gesund essen im Büro

Dasselbe gilt für Quinoa und Couscous. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Quinoa Lunch Bowl oder einem Couscous Salat?

 

Gesund essen im Büro: Gesunde Alternativen kennen

Inzwischen gibt es in den Städten wirklich eine riesige Auswahl an verschiedenen Restaurants. Bei uns in Graz ist es glücklicherweise so. Deshalb ist es sinnvoll, wenn man weiß, welche „gesunde Alternativen“ man in unmittelbarer Nähe zum Büro hat und die bestenfalls auch liefern. Dann muss man in der Mittagspause nicht ewig nachdenken und landet wegen Entscheidungsunfähigkeit wieder vor einem Teller Spaghetti mit Sahnesauce beim Italiener gegenüber. (Nichts gegen Sahnesauce, die muss auch manchmal sein, aber wenn ich sowas esse, bräuchte ich danach erstmal 2 Stunden Mittagsschlaf.)

Tolle Restaurants, bei denen man in Graz gut und auch ziemlich gesund essen kann, sind zum Beispiel:

  • Ginko Greenhouse: Das Avocado Sandwich, die Buddha oder die Kumara Bowl sind göttlich.
  • Mangolds: Im Self-Service kann man sich hier an der großen Auswahl an Salaten bedienen.
  • Grünzeug Bio Salatbar: Neben Suppen bekommt man vor allem frische Bio Salate mit Dressing und Brot seiner Wahl. Auf Wunsch wird sogar mit dem Fahrrad direkt ins Büro geliefert.
  • Das Gramm: Im Gramm kann man nicht nur alles kaufen, was unverpackt ist, zu Mittag wird darüber hinaus spontan das gekocht, was weg muss. Nicht nur Zero-Waste, sondern auch lecker.
  • Parks: Im Parks gibt es vegane, regionale, saisonale und nachhaltige Gerichte und täglich einen Tagesteller mit Dessert.
  • Kürbis und Kuchen: Hier wird täglich frisch gekocht und man kann regionale vorwiegend vegetarische Speisen genießen. Außerdem beliefert das Kürbis und Kuchen auch Unternehmen und man kann so seinen „gesunden Mittagstisch“ regelmäßig ins Büro bestellen.
  • Hotpot: Hotpot liefert leckere Suppen, die nach der 5 Elemente Ernährung zubereitet werden. Außerdem kann man die Suppen auch bei den dm-Filialen im Steirerhof, Citypark und Murpark kaufen.
  • Der Supermarkt: Auch im Supermarkt bekommt man schnell gesundes Essen. Inzwischen gibt es eine Menge frischer Salate, die schon fertig geschnitten sind. Und wenn alle Stricke reißen, ist das Weckerl mit Käse und Gemüse immer noch besser als der Burger oder die Leberkäsesemmel.

 

Gesund essen im Büro

Eine Bowl im Ginko Greenhaus
(Foto: Hannah von www.provinzkinchen.com)

 

Wie geht es dir so mit gesund essen im Büro? Nimmst du dir immer etwas mit oder hast du andere Möglichkeiten gefunden? Ich freue mich über deinen Kommentar.

Gesund essen im Büro – So klappt's bestimmt!

 

6 comments

  1. Guten Morgen! 🙂

    Ich arbeite zwar nicht im Büro, sondern mit kleinen Kids, aber auch hier lauern die Gefahren: kommt man in den Personalraum, steht oft mal eine Schale mit Keksen oder Kuchen da und wenn der Vormittag recht stressig ist, ist man geneigt, sich davon mal ne Handvoll zu schnappen und im Gehen in sich hinein zu krümeln…

    Auch ich bin absolut kein Morgenmensch und wer mir kommt mit „Aber man muss morgens doch was zuhause essen!“ (ich toppe das sogar noch: wer morgens vor 7.00 Uhr mit mir spricht, bei mir klingelt der Wecker um 5.15 und ich bin um kurz vor 6 aus dem Haus), den knurre ich bestenfalls an. 😉

    Allerdings bin ich wohl einer der „Meal Prep“ – Tanten. Gut, ich liebe es ja zu kochen und mache mir tatsächlich für die Woche einen Essensplan. Anfangs nur mit dem Abendessen, inzwischen auch für das Frühstück und Mittagessen an der Arbeit. Dabei variiere ich meistens morgens mit Overnight Oats, Pudding Oats, schnödem Quark + Früchten, Bircher Müsli, … aber auch mal einem Brot. Und mittags geht’s dann über sämtliche Salatvarianten, Salatwraps, aber auch hier mal gern ein belegtes Vollkornbrot. Und: ich „brauche“ täglich meinen Süßkram. Sprich, ein kleines Gebäck ist auch meist dabei. Zum Dessert. Und da ich das auch selbst backe, weiß ich, was drin ist und dass es nicht so knallt, da ich gerne herum experimentiere. 🙂

    Einen schönen Sonntag dir,
    viele Grüße,

    Evi

    1. Oh, Evi, ich beneide ich ehrlich sehr dafür, dass du eine von den „Meal-Prep-Tanten“ bist (das Wort hast aber du gesagt, nicht ich ) und das hinbekommst. Ich wünschte, ich würde das schaffen. Ich meine, so 1-2x pro Woche nehme ich mir auch was mit, aber ich bin dann eher der Typ, der sich denkt „Ach, irgendwas wird schon im Kühlschrank sein…“ Ist es meistens dann nicht. Und dann muss ich improvisieren und bin froh, dass es rund um unser Büro glücklicherweise viel Auswahl gibt.
      Ich kann übrigens super gut nachvollziehen, dass es nicht immer so einfach ist nein zu sagen, wenn Kekse da sind. Kenne das noch von meinem ehemaligen Job, da hab ich auch oft mal gedankenverloren zugegriffen. Jetzt bin ich froh, dass meine Mädels im Büro auch eher darauf achten, gesund zu essen und wir nicht ständig Süßes da haben. Ich kann nämlich einfach nicht widerstehen, dafür bin ich wohl zu schwach.
      Außerdem finde ich es super, dass du es schaffst, Süßes in Maßen zu essen. Und selbst backen ist sowieso das Beste! Ich mag es eigentlich auch am liebsten, wenn ich das selbst mache, dann weiß ich was drin ist, genau wie du sagst.

      Dir auch einen wunderschönen Sonntag!

  2. Liebe Viktoria,
    vielen lieben Dank für diesen tollen Beitrag. Ich esse auch sehr viel lieber Selbstgekochtes. Einen ähnlichen Beitrag wollte ich auch schon länger schreiben. Danke für die Motivation, dass ich ihn auch endlich zu Ende stelle!

    ich wünsche dir einen schönen Sonntag!

    liebe Grüße,
    Vicky

    1. Hi Vicky, ich freue mich, wenn ich dich motivieren konnte und würde es super finden, wenn du einen Beitrag in die Richtung veröffentlichst, dann hab ich nämlich auch was zu lesen. 🙂

      Liebe Grüße und einen schönen Wochenstart!
      Viktoria

  3. Du sprichst mir mit diesem Blogpost aus der Seele! Wenn es eine Sache gibt, wo ich nicht gegen meinen inneren Schweinehund anzukommen scheine, dann ist es mir Essen für das Büro mitzunehmen. Die gleiche Situation die du auch beschreibst: vor lauter Arbeit kommt man nicht zum Essen, beziehungsweise man traut sich schon fast gar nicht mehr vom Schreibtisch aufzustehen. An schlimmen Tage esse ich dann einfach gar nichts und mampfe dann spät am Abend noch schnell was. Also nicht gerade vorteilhaft haha

    Das Parks und Mangolds sind direkt bei meinem Büro, wirklich perfekt wenn ich dann das ein oder andere Mal doch meinen Weg zum Essen finde 🙂

    Also ich bewundere diese Meal-Prep Damen auch alle… ich schau mir zwar immer brav Videos von ihnen an, denke mir auch „jaaa das könnte ich auch.. aha so geht das also! Ist eigentlich ganz easy…“ aber denkst du, ich setze es dann in die Tat um? 😀 Pfff…

    Ganz liebe Grüße <3
    Alina :*
    http://www.blackbeachchair.com

    1. Wirklich schön zu hören, dass es nicht nur mir so geht. Manchmal schaffe ich es gut (wenn ich zufälligerweise mehr gekocht habe), manchmal geht gar nichts. Ich nehme es mir zwar mindestens einmal in der Woche vor, aber irgendwie scheine ich so absolut nicht der Typ dafür zu sein, essenstechnisch super gut vorbereitet ins Büro zu gehen. Warum auch immer, ich schaffe es nicht. Deshalb bin ich wirklich froh über unsere tollen Restaurants in Graz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close