Close
Fünf praktische Tools für Blogger

Fünf praktische Tools für Blogger

Egal ob im Office oder im Blog-Business, wenn es darum geht Zeit zu sparen oder effizienter zu arbeiten, ist man für jeden kleinen Helfer dankbar. Inzwischen habe ich mir ein überschaubares Sammelsurium an kleinen Dingen zugelegt, die wenig kosten, aber im Alltag trotzdem unglaublich praktisch sind. Fünf davon – und das sind richtig praktische Tools für Blogger – möchte ich euch heute zeigen.

Clip On Linsen fürs Smartphone

Eher durch Zufall habe ich mir diese beiden Clip On Linsen für mein iPhone bestellt und finde sie super. Es handelt sich dabei um eine Makro- und eine Weitwinkel-Linse, mit denen man ziemlich viel anstellen kann. Die Makro-Linse eignet sich gut für Nahaufnahmen, beispielsweise von Produkten oder Texturen und man muss nicht immer gleich sein Makroobjektiv auspacken bzw. kann auch unterwegs hübsche Fotos schießen. Noch ein bisschen toller finde ich die Weitwinkel-Linse, denn damit kann man sowas oder sowas machen. Super für den Urlaub oder wenn man mal schnell ein Foto vom Hotelzimmer auf Instagram posten möchte. Die beiden Linsen kosten zusammen gerade mal 14 Euro, werden einfach aufs Smartphone geschoben und schon kann man los knipsen. Sie brauchen so gut wie keinen Platz und man kann sie sogar einfach in die Hosentasche stecken. Die Clip On Linsen sind übrigens auch kompatibel für so gut wie jedes andere Handy, man braucht nicht unbedingt ein iPhone. 😉

 

Kartenlesegerät fürs Tablet

Gerade Fashionblogger kennen das bestimmt. Man macht Outfitfotos und sieht am kleinen Display der Kamera einfach nicht genau, ob alles scharf ist und ob die Farben stimmen. Manchmal bemerkt man dann erst zu Hause, dass die Kameraeinstellung nicht gestimmt hat und alle Fotos leicht unscharf sind. Das ist nervig, denn erstens möchte man solche Fotos nicht am Blog haben und zweitens muss man dann nochmals los um neue Fotos zu machen. Mit dem kleinen Kartenlesegerät von Kingston kann man die geschossenen Fotos gleich vor Ort, zum Beispiel am größeren Bildschirm eines Tablets, ansehen. Einzige Voraussetzung, ein USB-Anschluss muss vorhanden sein. Die eingesetzte Karte wird ruck zuck gelesen und so kann man sofort erkennen, wenn etwas nicht in Ordnung ist und gegebenenfalls nachjustieren. Hat man ein iPad ohne USB-Schnittstelle, gibt es zum Beispiel einen solchen Kartenleser dafür.

 

Eine weiße Platte als Fotohintergrund

Für ein paar Euro, kann man sich im Baumarkt eine weiße Holzplatte als Fotohintergrund besorgen. Ich habe eine in der Größe 116 x 60 cm – ein Standardmaß, das es lagernd gibt und das man nicht zuschneiden lassen muss. Die Größe passt super als Hintergrund für Flatlay Bilder aller Art. Ich mache inzwischen fast alle Flatlays mit dieser Platte (siehe zum Beispiel hier, hier und hier). Beauty-Produktfotos, Office-Flatlays, Fotos von Accessoires, die Platte geht immer und der Hintergrund wirkt schön neutral und clean. Sehr praktisch: Man kann die Platte immer genau dorhin legen, wo das beste Licht ist und ist sehr flexibel. Ich weiß nicht mehr genau wieviel sie gekostet hat, aber es waren um die 5 Euro. Also wirklich fast nichts im Vergleich zum Dienst, den sie leistet.

 

Die Empfangsbox von der Post

Kaum ein Blogger hat über die Zeit nicht eine regelrechte Hass-Liebe zu den gelben Zetteln von der Post entwickelt. Einerseits weisen sie uns darauf hin, dass wir ein Paket bekommen – YAY! – und andererseits heißt es auch, dass wir zur Post fahren müssen um es abzuholen – MÄH! Inzwischen bin ich mit den MitarbeiterInnen bei der Post per du, so gut kennen sie mich schon. Es gibt jetzt jedoch die sogenannte Empfangsbox von der Post, in die der Postbote die Pakete einfach einwerfen kann, wenn man nicht zuhause ist. Im Briefkasten findet man dann eine Benachrichtigung, mit der man die Empfangsbox öffnen und sein Paket herausnehmen kann. Günstig ist so eine Box zwar nicht, aber man kann (und soll) sich die Kosten mit seinen Nachbarn oder dem ganzen Wohnhaus teilen, dann kostet der Spaß nur einen Bruchteil. Außerdem gibt es jetzt eine Aktion, bei der man die Box in der Größe „L-Plus“ kostenlos für sein Wohnhaus bekommt.

 

Mein schlauer Blogger-Kalender

Ich liebe meinen Blogger-Kalender, denn damit habe ich die ganze Woche im Blick. Ich plane meine Blogposts, Social Media Posts und selbst Event-Termine kann man eintragen – Zettelwirtschaft gehört somit der Vergangenheit an. Ich kann nichts vergessen bzw. sehe immer, wann ein Blogpost fertig sein muss und was ich noch dafür zu tun habe. Auch die enthaltenen Seiten für Notizen und Ideen nütze ich regelmäßig und habe mir so schon eine ganze Sammlung von Themen für zukünftige Blogposts angelegt. Außerdem fülle ich bei Kooperationen fast immer die Checkliste für Blogposts aus, damit ich alles planen kann und nichts vergesse.

 

Praktische Tools für Blogger

Ich hoffe, ich konnte dir den einen oder anderen kleinen Tipp geben, wie du deinen Blogger-Alltag erleichtern oder die Arbeit einfacher bzw. effizienter gestalten kannst. Falls du auch noch ein praktisches Tool für Blogger auf Lager hast, freue ich mich sehr über einen Kommentar.

 
WERBUNG – Dieser Post enthält Werbung für die Österreichische Post und Amazon Affiliate-Links.

 

0 comments

  1. Diese Empfangsbox ist ja mal richtig gut.
    Da freue ich mich ja, dass ich in einem Haus wohne, wo Nachbarn kein Paket annehmen, angenommene Pakete wegschmeißen oder nicht rausgeben.
    Außerdem freue ich mich, dass ich kein Iphone habe. Sowas wie diese Clip On Linsen suche ich und brauche ich..
    ich zitiere mal.. MÄH!

    1. Pakete werden weggeworfen oder nicht rausgegeben? Wie fies ist das bitte? Da beneide ich dich ganz bestimmt nicht um deine Nachbarn. 🙁
      Für die Clip On Linsen brauchst du übrigens gar kein iPhone. Die funktionieren auch mit anderen Handys. In der Beschreibung steht:
      „Kompatibel mit den meisten Typen von Mobiltelefonen: die Dicke desSmartphones ist nicht mehr als 1,5 cm und der Abstand zwischen Kamera und dem Rand vomSmartphone ist nicht mehr als 4 cm. Es passt iPhone, HTC, Samsung, Sony, iPad, iPod, Tablet und allen anderen Geräten, die Sie sich vorstellen können.“
      🙂

      1. Das ist mir jetzt peinlich, dass ich das überlesen habe.
        Aber danke, dass du das nochmal rauskopiert hast – ich hab sie mir dann auch bestellt 🙂

        1. Ist doch absolut kein Problem. Und hab ich gern gemacht. 🙂

  2. Super Post! Die Linsen hab ich sofort bestellen müssen ^^
    xoxo Desiree

    1. Ich bin gespannt wie du sie findest. 🙂

  3. Oh toll! Super Tipps. Diese Mini-Objektive sind ja klasse!

    1. Dankeschön! Ich freu mich, wenn dir die Tipps gefallen. 🙂

  4. Diese Clip On Linsen klingen wirklich nicht schlecht, denn manchmal möchte ich auch Weitwinkel-Bilder machen. Nur leider habe ich bisher kein Objektiv dafür.

    1. Ich habe zwar ein Weitwinkel-Objektiv (für meine Nikon), aber das ist leider nicht so besonders. Vor allem ist es auch riesig und ich mag es nicht immer mitschleppen. Gerade wenn man zB. einen Städtetrip macht, würde man so einen Weitwinkel öfter mal brauchen, aber viel zu schwer zum Mitschleppen. Da tut dann die Linse gute Dienste, finde ich.

  5. Hallo Viktoria,

    ein toller Post!
    Vor allem hast du mich darauf gebracht, dass ich mir auch mal Clip-Linsen bestellt habe – ich glaube, die muss ich mal wieder ausprobieren! Aber staucht es bei dir die Qualität denn auch etwas?

    Liebe Grüße,
    Julia

    1. Die Qualität ist natürlich nicht so gut wie mit einer Kamera, das stimmt auf jeden Fall. Aber für Instagram-Fotos reicht es meiner Meinung nach immer.
      Ich hab auch schon mal Blog-Fotos damit gemacht (von einem Hotelzimmer). Die musste ich dann zwar farblich etwas bearbeiten und aufhellen, aber es war okay.

  6. Super Post, dank Dir. Die Linsen werde ich mir doch gleich bestellen (die Bilder sehen super aus. Mit der Platte ist ne super Idee, perfekt denn mein Tisch ist irgendwie optimal und ziemlich wenig belichtet…
    Liebste Grüße
    tascha
    taschasdailyattitude.blogspot.de

    1. Sehr gerne, ich freue mich, wenn der Post hilfreich ist.
      Das man sie überall hin legen kann ist übrigens der große Vorteil der Platte. Bei wenig Licht kann man damit zB. direkt vors Fenster gehen.

  7. Hallo 🙂
    Diese Box für Pakete habe ich schon längere Zeit im Auge und war erstaunt darüber, dass es sie hier in Deutschland auch für Einzelkunden gibt, die keine Nachbarn haben und das der Preis mit 99€ für eine Box der Größe L überschaubar ist.
    Die weiße Platte ist ein guter Tipp, den ich gerne übernehme, doch mit dem Bloggerkalender kann ich beim besten Willen nichts anfangen. Habe es schon oft probiert am Computer oder am Handy meine Termine zu organisieren, doch das ging nach hinten los.

    Danke für deinen tollen Artikel

    Liebe Grüße
    Jean Parker

    1. Hi, es ist ja leider kein Geheimnis, dass ihr Deutschen uns Österreichern in manchen Dingen einen Schritt voraus seid. So ist es wohl auch mit der Empfangsbox. Denn 99 Euro finde ich nun wirklich nicht viel, wenn man sich dadurch viel Zeit spart. Außerdem belasten die Fahrten zur Post ja auch die Umwelt…
      Was den Blogger-Kalender betrifft: Ich glaube, es kommt sehr stark auf den eigenen Typ an. Ich kenne Blogger, die organisieren sich das gar nicht und bloggen nach Lust und Laune – trotzdem klappt alles super. Ich bin leider jemand, der so eine optische Übersicht einfach braucht um alles auf einen Blick zu haben. Vor allem auch, damit ich Job und Blog gut unter den Hut bringe. Deadlines verdränge ich sonst nämlich gerne mal und wenn der Kalender neben mir liegt, kann das eigentlich nicht der Fall sein. Fühlt man sich ohne Kalender wohler – warum nicht. Für einen selbst muss es passen. Ich würde daher niemals sagen, man braucht so einen Kalender unbedingt. Den einen mag er helfen, für die anderen ist er sicher unnötig.

      Liebe Grüße und einen schönen Sonntag!
      Viktora

      1. Ich benutze schon einen Kalender, allerdings in analog. Alles muss ich von Hand aufschreiben, getreu dem Motto „Wer schreibt der bleibt“, ansonsten vergesse ich kleene Schludertasche das eine oder andere mit Sicherheit.
        Das Ganze bringt eine ziemliche Zettelwirtschaft mit sich, die ich eigentlich gerne vermeiden würde, um Ressourcen zu sparen, doch leider hab ich noch nicht das passende Programm oder eben App für mich gefunden.

        Liebe Grüße
        Jean

        1. Dieser Kalender ist ja auch analog. 😉
          Ich bin einfach nicht der digital-Typ was das betrifft. Brauche das immer ausgedruckt vor mir, damit ich einen Überblick habe.
          Auch für berufliche Termine. Ich könnte nie alle nur im Handy haben, weil ich dann nichts vereinbaren kann, wenn ich gerade telefoniere. Daher auch hier noch auf die gute alte Art. 🙂

  8. Die Tipps sind toll! Ich bin froh, dass unser Haus sogar 2 Empfangsboxen hat. Habe aber schon gemerkt, dass der Postbote die Pakete gleich reinsteckt und gar nicht mehr bei uns anläutet haha 🙂
    Die Linsen werde ich mir ansehen, das ist total praktisch!

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

    1. Das ist ja praktisch, wenn das Haus gleich automatisch Empfangsboxen hat. Finde ich super.

  9. Coole Tipps vielen Dank dafür!:) Das mit dem Kartenlesegerät überlege ich mir nochmal glaube ich…:-)
    Liebste Grüße, Lara
    http://www.laramaahsen.com

  10. Toller Artikel – danke! Gerade das mit den Holzplatten habe ich in letzter Zeit öfters gehört/gelesen. Das wird diese Woche gleich umgesetzt!

    1. Super! Dann wünsche ich dir viel Spaß bei der Umsetzung. Und natürlich später beim Knipsen. 🙂

  11. Vielen Dank für diesen interessanten Text Victoria.
    Da finde ich einige nützliche Dinge für meinen Blogger Alltag.
    Liebe Grüße,
    Doreen // sheisontheroadagain.com

    1. Sehr gerne liebe Doreen. Ich freue mich, wenn etwas brauchbares für dich dabei war!

  12. Die Mini-Linsen sind schon im Einkaufswagen! Perfekt – genau so etwas habe ich noch gesucht. Inzwischen mache ich meine Blogfotos nur noch mit dem iPhone. Kommt der Blogplaner in gedruckter, gebundener Form zu mir? Das ist in der Beschreibung bei Dawanda nicht ganz klar. Das halbe Jahr ist zwar schon vorbei, dennoch kann / mag ich nicht mehr mit meiner Lose-Blatt-Sammlung leben…
    Liebe Grüße von Stephie | http://www.einfachstephie.de

    1. Dann wünsche ich dir viel Spaß mit den Linsen. Bei mir ist das iPhone eigentlich nur ganz selten für den Blog im Einsatz. Eher für Instagram. Die Blog Fotos mache ich immer noch am liebsten mit der Kamera.
      Nein, der Blogplaner ist nicht in gedruckter Form, das ginge sich bei der Seitenanzahl und dem Preis leider niemals aus. Es war für dieses Jahr ein Versucht, wenn er gut ankommt, dann nächstes Jahr gedruckt. Ich habe mir die Blätter einfach in eine Mappe gegeben und arbeite so. Das ist für mich auch viel praktischer als gedruckt und gebunden, weil ich damit einfach so unflexibel bin. Ich gebe mir zB. immer das Blatt mit der Checkliste für den Blogpost zwischen die Wochen-Seiten, dann habe ich das griffbereit für die jeweilige Kooperation und muss nicht herumblättern und suchen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close