Close
Rezept • Selbstgemachter Zitronen-Melissen Saft

Rezept • Selbstgemachter Zitronen-Melissen Saft

Ich glaube, in meinem (kleinen) Garten gibt es keine andere Pflanze, die schneller wächst – ja geradezu wuchtert – wie Zitronenmelisse. Im Frühling habe ich ein Mini-Pflänzchen davon gepflanzt und jetzt hat sie sich auf das ganze Beet ausgebreitet. Dabei gieße ich sie nicht einmal regelmäßig bzw. lasse das den Regen machen. Bisher habe ich Zitronenmelisse immer dazu verwendet, mein Wasser ein bisschen schmackhafter zu machen und habe sie zusammen mit Zitronenscheiben in einen großen Krug gegeben. Vor einiger Zeit meinte meine Nachbarin, warum ich nicht einfach Zitronen-Melissen Saft machen würde, Melisse wäre ja genug da. Ich fand die Idee super und habe mich gleich auf die Suche nach einem Rezept – von dem es im Internet sehr viele gibt – gemacht. Gehalten habe ich mich schlussendlich an dieses hier, die Herstellung des Saftes war wirklich sehr, sehr einfach und außerdem duftet es dabei soooo gut nach Sommer. ♡ Vielleicht habt ihr ja selbst Melisse im Garten oder ihr kennt jemanden bei dem welche wächst. Erfahrungsgemäß ist niemand sauer, wenn man etwas von der Pflanze abgeben kann. Selbstgemachter Zitronen-Melissen Saft ist auch ein tolles kleines Mitbringsel, wenn man zum Beispiel zum Grillen oder zum Geburtstag eingeladen ist.

Zutaten für 1 Liter selbstgemachten
Zitronen-Melissen Saft:

    • 1 Liter abgekochtes, abgekühltes Wasser
    • 1 kg Zucker
    • 1-2 unbehandelte Zitronen
    • 25 g Zitronensäure
    • 1 großer Bund Melisse
    • etwas Minze (wenn ihr mögt)

 

Und so geht’s:

Wasser abkochen und vollständig auskühlen lassen. Zucker und Zitronensäure einrühren. Zitronen in Scheiben schneiden und gemeinsam mit der Melisse und der Minze dazugeben. Das ganze 48 Stunden stehen und ziehen lassen, öfters umrühren. Ich habe den Topf in den Kühlschrank gestellt und dort einfach für die angegebene Zeit stehen lassen. Danach Minze und Zitronenscheiben entfernen, abseihen und in Flaschen füllen.

Schmeckt super erfrischend im Sommer mit Leitungs- oder Mineralwasser. Außerdem kann man aus dem Saft zum Beispiel auch einen „Hugo“ machen. Nach meiner ersten „Testflasche“ bin ich sehr begeistert vom Saft und werde auf jeden Fall noch mehr machen. Vielleicht diesmal mit mehr Minze und Limetten statt Zitronen… Mit ein bisschen Phantasie gibt es viele leckere Varianten, die man probieren kann.

 

6 comments

  1. Das ist was für mich! Guter Tipp!

  2. Wie lecker. Ich liebe Zitronen-Melisse und sie sprießt im Garten wie „Unkraut“ – danke für den Tip!

  3. Dein Saft hört sich super an 🙂

    Jedoch finde ich ist da immer so viel Zucker drinnen ;/ und deswegen gibt es meist nur kaltes Wasser mit purem Zitronensaft drinnen 🙂

    Sauer macht bekanntlich lustig xD

    xoxo, Daniela

    1. Ja das stimmt und das war sehr lange ein Grund, weshalb ich den Saft nicht gemacht habe. Aber der Zucker ist für die Konservierung nötig. Und schlussendlich ist der Saft so „intensiv“, dass mir persönlich ein paar Tropfen davon reichen. Ich glaube, aus 1 Liter Sirup könnte ich wohl 200 Liter Getränk machen. Und ich trinke vielleicht 1x pro Woche ein Glas, deshalb war es dann für mich okay. Aber trotzdem ist es schade, dass man da nicht generell mit weniger Zucker auskommt. Leider waren da alle Rezepte, die ich gefunden habe, gleich.

  4. Das ist ein toller Tipp und ein gutes Rezept zum abkühlen im Sommer!
    Und etwas natürliches und gesundes auch noch 🙂
    Vielen Dank dafür!
    Liebste Grüße
    LIsa

    http://lilaauskleinvenedig.blogspot.de/

  5. Mhm das klingt sooo lecker! Bei meiner Oma spriest im Garten auch die Melisse wie Unkraut.. ich hoffe, ich hab mal Zeit, um auch mal Saft selber zu machen. Find das dann immer so ein „Erfolgserlebnis“, wenn man seinen eigenen Saft in einer Flasche sieht 🙂

    Alles Liebe, Katii

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close