Close
Zum Morgenmensch werden & Möbel von universal.at

Zum Morgenmensch werden & Möbel von universal.at

Werbung ‣

Ich bewundere euch Morgenmenschen, euch Frühaufsteher, euch, die ihr morgens schon voller Tatendrang aus dem Bett hüpft.

Ich beneide euch, weil ich morgens nicht mal ein verständliches „Gtn Morgn“ rausbringe, während ihr schon zu wahren Monologen ansetzt. Meine Aufsteh-Motivation reicht meist nicht einmal bis zum ersten Weckerklingeln und mein „Morgen stehe ich um 6 Uhr auf!“ wird ein paar Stunden Schlaf später zum „Welcher Vollidiot hatte die Idee mit 6 Uhr? Ich brauche meinen Schlaf!“

Zum Morgenmensch werden. Und Möbel von Universal.

Zum Morgenmensch werden. Und Möbel von Universal.

Aufstehen versaut den Morgen

Aufstehen war für mich schon immer etwas, das mir den Morgen versaut hat. Schon als Kind bin ich am Frühstückstisch mit der Kakaotasse in der Hand und der Nase am Honigbrot wieder eingeschlafen. Meine Mutter musste mich fünf Mal wecken, damit ich den Bus wenigstens nur drei Mal pro Woche versäumte.

Zum Morgenmensch werden. Und Möbel von Universal.

Die erfolgreichsten Manager stehen nicht nach 6 Uhr Früh auf

Ich liebe es zu sehen, wie die Sonne hinter dem Nebel aus dem Tal kriecht und alles in warmes, weiches Licht taucht. Dieses Schauspiel könnte ich jeden Tag mit den Augen und der Kamera festhalten. Leider macht mir mein Nachteulen-Dasein immer wieder einen Strich durch die Rechnung. Seit Jahren liege ich meinem Freund damit in den Ohren, dass ich gerne so wäre wie er. Wenn ich aufstehe, hat er schon den Geschirrspüler ausgeräumt, die Katzen gefüttert und die ersten 10 E-Mails beantwortet. Vielleicht ist das ein Grund, warum seine Firma über 100 Leute umfasst und wir hier im Office nur zu dritt sind, wer weiß. Schließlich ist es erwiesen, dass die erfolgreichsten Manager der Welt nie nach 6 Uhr Früh aufstehen.

Zum Morgenmensch werden. Und Möbel von Universal.

Zum Morgenmensch werden ist ab sofort mein Ziel

Wenn ich etwas nicht schaffe, macht mich das ganz wuschig. Das mag ich gar nicht und dann will ich es erst recht. Eines Tages dachte ich mir daher: Jetzt will ich zum Morgenmensch werden. Gleich vorweg: So einfach ist es nicht. Ich habe ein paar Dinge ausprobiert, einige mit mehr, andere mit weniger Erfolg.

 

1/ Den Wecker vor die Schlafzimmertür stellen

Will man ein Morgenmensch werden, muss man früh aufstehen. Klingt logisch. Ist es auch. Dazu muss man morgens aber erst mal aus dem Bett kommen und sich abgewöhnen, diese fürchterliche Snooze-Taste zu drücken, was ich wirklich viel zu oft mache. Deshalb habe ich meinen Wecker einfach in den Vorraum gestellt. Um ihn auszuschalten, muss ich also möglichst schnell aus dem Bett springen und irgendwie in den Vorraum kommen. Ist das erst einmal geschafft, bin ich meistens (ja meistens, aber nicht immer) so wach, dass ich nicht mehr zurück ins Bett gehe.

2/ Rechenaufgaben lösen oder Handy schütteln

Es gibt Apps fürs Handy, bei denen man eine Rechenaufgabe lösen oder das Handy eine Zeit lang schütteln muss, damit der Wecker aufhört zu bimmeln. Bei mir brachte das jedoch nur mäßig Erfolg. Nach dem Lösen der Mathe-Aufgaben war ich so müde, dass ich nochmal ein kurzes Nickerchen brauchte und bevor ich das Handy 30 Sekunden lang schütteln konnte, hatte ich es schon unabsichtlich aus dem Bett geschleudert.

3/ Ins Bett gehen, wenn man müde ist

Ich habe eine Zeit lang wirklich probiert dann schlafen zu gehen, wenn ich müde wurde. Das hatte zur Folge, dass ich einmal bereits um 20:30 Uhr im Bett war und morgens wirklich wunderbar ausgeschlafen aus dem Bett gekommen bin. Ein anderes Mal wurde ich aber unglücklicherweise erst gegen 01:00 Uhr müde und habe das Aufstehen am Morgen darauf erst geschafft, als mein Freund mir seine und meine Decke weggenommen hat. Außerdem ist das nicht ganz praktikabel, wenn man abends noch Dinge erledigen möchte, aber leider schon um 20 Uhr gähnen muss.

4/ Morgens als Erstes das tun, was man liebt

Diesen Tipp habe ich schon oft gelesen. Man soll jeden Morgen mit der Sache starten, die man super gerne tut. Bei mir ist das unglücklicherweise schlafen. Mehr muss ich dazu nicht sagen, oder?

 

5/ Eine Umgebung schaffen, in der man gut schläft und erholt aufwacht

Ich habe ein Faible für Wohnen und Einrichten. Deshalb ist es mir auch sehr wichtig, dass ich mich im Schlafzimmer wohlfühle. Ziel ist es, so gut wie möglich zu schlafen und morgens so erholt wie möglich aufzuwachen. Dazu gehören bei mir hübsche, praktische Möbel und ein möglichst aufgeräumtes Zimmer. Ich mag es gar nicht, wenn ich morgens die Augen aufmache und erst mal Chaos sehe. Da möchte ich die Augen im wahrsten Sinne des Wortes am liebsten wieder zu machen. Beim Schlafzimmer einrichten habe ich daher sehr auf Gemütlichkeit und Aufgeräumtheit geachtet. Weiße Schlafzimmermöbel, weißes Bettzeug (ich LIEBE weiße Bettwäsche), kuschelige Polster, gute Matratzen, helle Kissen und ein paar Farbtupfer in Gold und Kupfer.

Fotos universal.at

Mehr Nachttische  •  Mehr Lampen  •  Mehr Kissen  •  Mehr Bettwäsche

Inzwischen muss man für hübsche Möbel nicht mehr samstags ins überfüllte Möbelhaus fahren, wenn man darauf keine Lust hat. Auch Versandhäuser wie universal.at haben ein großes Sortiment und somit eine große Auswahl. Auch bei Schlafzimmermöbel gibt es eine umfangreiche Produktvielfalt und ich habe sofort das schöne Nachttischchen, das du oben in der Collage siehst, gefunden. Sowas haben wir nämlich noch nicht und ich zweckentfremde im Moment immer noch einen Schemel.

Zum Morgenmensch werden. Und Möbel von Universal.
Zum Morgenmensch werden. Und Möbel von Universal.

 

Ich weiß, dass man manchmal vielleicht ein bisschen zögerlich ist, wenn es darum geht, Möbel im Internet zu bestellen. Bisher habe ich persönlich aber sehr gute Erfahrungen damit gemacht. Wie du weißt, haben wir unser Regal im Büro, meinen Couchtisch und sogar auch die Pflanzen im Büro online bestellt. Und es hat alles sehr gut geklappt.

Bei universal.at bietet man als kleine Unterstützung zum Beispiel gratis Stoff- und Holzmuster, die man sich vorab ansehen kann. Interessant finde ich auch, dass man die alten Möbel mitgeben kann, wenn die neuen geliefert werden. Außerdem ist es möglich, die neuen Möbel aufbauen zu lassen. Und es gibt einen Online Wohnstilberater, mit dem man seinen Wohntyp herausfinden kann.

 

Zum Morgenmensch werden. Und Möbel von Universal.

 

Ich bin gespannt, wie sich mein Projekt „zum Morgenmensch werden“ weiter entwickelt. Ein paar Erfolge motivieren mich, dranzubleiben. Leider ist es eben auch so, dass man als „Chefin“ nicht wirklich erst um 10:00 Uhr ins Büro kommen kann, wenn der Rest schon seit 2 Stunden arbeitet. Ich bleibe auf jeden Fall dran und mein Wecker im Vorraum.

Wie geht es dir mit dem Thema? Bist du eher Morgenmensch oder Nachteule?

2 comments

  1. Hallo, ich sagt ja dass ich vorbeischaue 😀 War einfach zu neugierig, was du zu dem Thema zu berichten hast. Wäre auch gern einer dieser erfolgreichen Morgenmenschen die vor Mittag schon mehr geschafft haben, als ich im ganzen Tag. Aber nun ja. Das mit dem Wecker kann ich umsetzen. Das mit dem Schlafengehen würde bei mir auch nicht funktionieren. Ist so unterschiedlich…Muss dazu immer ins Bett und lesen damit ich müde werde. Außerdem könnt ich schon füher aufstehen, ABER dann müsst ich um 8 ins Bett 😀 Bin nämlich nicht nur kein Morgenmensch, sonder auch ein Langschläfer…oder nennt man das Vielschläfer??? 😀 Tja…
    Übrigens, mir gefällt dein Beitrag optisch seeeehr gut. Tolle Fotos…
    http://www.grazermadl.at/

    1. Das mit dem im Bett lesen kenne ich nur zu gut. Ich denke mir dann immer: Nur 5 Seiten zum „Runterkommen“. Und dann werden es 5 Kapitel und die Zeit vergeht und vergeht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close