Close
Wohnen in Schwarz-Weiß + Dekotipps

Wohnen in Schwarz-Weiß + Dekotipps

Werbung: Der Wohnen in Schwarz-Weiß Blogpost entstand in Zusammenarbeit mit Posterlounge.
Die drei Bilder wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

Der Bruder meines Freundes ist ein echter Schnitzel-Liebhaber, wie es sich eben für einen Österreicher gehört. 🙂 Egal was es Gutes zu essen gibt, man wird immer von ihm „Ein Schnitzel, ist ein Schnitzel“, hören. Genauso geht es mir mit Wänden. Weiße Wände sind eben einfach weiße Wände. Damit meine ich: Weiße Wände gehen immer und mit weißen Wänden kann man auch absolut nichts falsch machen. Warum mir das plötzlich trotzdem zu langweilig wurde, erzähle ich dir heute. Obendrauf gibt’s ein paar Dekotipps zum Wohnen in Schwarz-Weiß.

  Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps

 

Wohnen in Schwarz-Weiß

Bei uns zu Hause dominieren zwei Farben: Schwarz und Weiß und das ist kein Zufall. Ich mag ganz einfach Minimalismus, wenn es ums Einrichten geht. Lieber ein paar hochwertige Klassiker – wie zum Beispiel unsere große, gemütliche Couch – auf der ich die Kissen dann je nach Lust und Laune (oder Jahreszeit) wechsle.

Da Schwarz und Weiß schnell ein bisschen kühl wirken können, ist es natürlich wichtig, dass man  cleane Räume auch ein wenig mit Leben füllt. Bei mir sieht Wohnen in Schwarz-Weiß daher folgendermaßen aus bzw. habe ich die folgenden Tipps für dich.

 

Wohnen in Schwarz-Weiß:
Mit Bildern Leben in den Raum bringen

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps 11

 

Als wir damals eingezogen sind, hatte ich die glorreiche Idee, die Rückwand im Wohnzimmer dunkellila zu streichen (hier gibt’s noch ein Foto davon). Das war auch gar nicht so blöd, allerdings habe ich mich über die Jahre endgültig an der Farbe sattgesehen und so wurden die Wände kürzlich wieder weiß. Das gefällt mir viel besser, doch ich musste feststellen, dass ziemlich hohe, ziemlich weiße Wände doch ziemlich kühl und leer wirken. Vor allem, weil unser Wohnzimmer relativ groß und die Wände dann doch dominant sind.

Deshalb habe ich mich sehr gefreut, dass ich mir bei Posterlounge drei hübsche Bilder für meine Wand im Wohnzimmer aussuchen durfte. Ich habe mir zwar hier auch Bilder ausgesucht, die von der Grundfarbe viel Schwarz und Weiß beinhalten, aber ich finde die goldenen Akzente wunderschön – und auch die Abstraktheit der Berge, die dargestellt werden. Mein Freund und ich mögen beide die Natur sehr gerne, ich wollte aber keine Naturfotos aufhängen, da die Wirklichkeit in Wahrheit immer schöner ist. Die Bergdarstellungen gefallen mir deshalb super und sie beinhalten alle meine Lieblingsfarben. So behalte ich den „Wohnen in Schwarz-Weiß“-Stil bei und habe trotzdem etwas „Buntes“ an den Wänden.

 

Die Auswahl meiner Poster bei Posterlounge & ein Wort zur Qualität

Was die Wahl meiner Bilder betrifft, hat es mir Posterlounge alles andere als leicht gemacht. Die Auswahl ist einfach riesengroß und es gibt einfach alles, was man sich vorstellen kann. Naturfotografien, abstrakte Kunstdrucke, Drucke von alten Meistern, Typografie-Poster, Architektur, Städte, Sehenswürdigkeiten und vieles mehr. Hat man sich für ein Motiv entschieden, kann man gleich direkt das gewünschte Material aussuchen und statt einem Poster unter anderem auch Leinwand, Alu oder Holz als Trägermaterial wählen. Meistens gibt es die Bilder auch in mehreren Formaten von klein bis riesig. Auch Rahmen, Posterleisten oder Befestigungsmaterial kann man sich gleich mitbestellen.

Ich habe mich jedoch bewusst für Poster entschieden, weil ich noch drei dünne schwarze Rahmen zu Hause hatte, die ich nicht ungenützt lassen wollte. Zwei Poster habe ich im Format 50 x 70 cm genommen, weil das Format genau in die Rahmen passte. Das erste Bergbild wurde einfach ein bisschen zugeschnitten und so passte es dann auch perfekt. Gut fand ich auch, dass man im Posterlounge-Onlineshop die Wandfarbe ändern kann und so auf den ersten Blick sieht, wie das ausgewählte Motiv auf einer sehr hellen oder dunkleren Wand wirkt.

Meine Bestellung kam in wenigen Tagen gut verpackt in einem langen Karton an und so waren die Poster glücklicherweise ohne Knicke oder abgestoßene Ecken bei mir. Das Posterpapier ist ein gutes, dickes Papier, das ganz leicht matt glänzt und auch stabil genug ist, um es mehrmals aus- und wieder zusammenrollen zu können. Ich würde schon empfehlen, die Poster in Rahmen zu geben und sie nicht einfach so an die Wand zu kleben, das sieht einfach besser aus. Wenn ich später einmal Lust auf neue Bilder habe, tausche ich die bestehenden einfach aus. Vielleicht mag ich im Frühling etwas Frischeres mit Blättern oder auch mal wieder Sprüche…

Meine Bilder sind übrigens die Folgenden:

 

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps

 

Wohnen in Schwarz-Weiß:
Mit Farben Blickpunkte schaffen

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps 10

 

Das Schöne am Wohnen in Schwarz-Weiß ist, dass man sich mit Farbakzenten so richtig austoben kann, wenn man das möchte. In einer bunten Wohnung geht ein pinkes Buch unter, in einem cleanen, monochromen Raum wird es zum Hingucker. Ich blättere gerne in meinen Coffee Table Books, aber ich benutze sie auch super gerne als Dekogegenstände.

Dasselbe gilt für Kissen oder zum Beispiel Kerzen. Jetzt im Sommer nehme ich die weißen Kissenüberzüge mit grünen Palmblättern und stelle meine mintgrüne Ananas auf. Im Herbst greife ich eher zu Gold oder dunklem Rot und kombiniere das mit vielen Kerzen auf einem Tablett. Ich sage immer: Die Deko ist schneller ausgetauscht, als die Wand neu gestrichen ist und wenn man sich wie ich gerne mit der Wirkung von Gegenständen in Räumen beschäftigt, macht ein bisschen umdekorieren auch großen Spaß.

 

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps 10

 

Wohnen in Schwarz-Weiß:
Mit Pflanzen und Blumen für Frische sorgen

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps 10

 

Mit Blumen oder Pflanzen schafft man sofort eine bessere und lebendige Atmosphäre in jedem Raum, das haben wir auch aktuell im Büro gemerkt. Meine Zimmerpflanzen stehen zusätzlich auf abgeschnittenen Stücken von Baumstämmen oder Baumscheiben, wie ich sie auch für meine Kräuterampel verwendet habe.

Blumen, Pflanzen und Naturmaterialien wie Holz sind meine liebsten Dekoelemente, weil sie in Kombination zu Schwarz und Weiß besonders gut wirken und Holz auch immer ein bisschen Wärme und Geborgenheit in einen Raum bringt.

 

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps

 

Wohnen in Schwarz-Weiß:
Mit unterschiedlichen Texturen Abwechslung reinbringen

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps

 

Ein Problem bei Wohnen in Schwarz-Weiß: Wenn man nicht aufpasst, kann es schnell einseitig werden. Ist man nicht unbedingt der Farb- oder Pflanzentyp, schaffen unterschiedliche Texturen eine hübsche Abwechslung.

So habe ich zwar eine Decke, ein Kissen, einen Teppich, ein Sideboard, einen Beistelltisch und ein Dekofell in weiß, aber jedes Teil davon hat eine andere Textur bzw. Struktur und bricht das Licht dadurch unterschiedlich. Das wirkt fürs Auge abwechslungsreich, auch wenn es sich dabei eigentlich immer um dieselbe Farbe handelt.

 

Wohnen in schwarz weiß und passende Dekotipps

 

Wer jetzt sagt Wohnen in Schwarz-Weiß ist doch unglaublich langweilig, den verstehe ich natürlich auch. So ein cleaner, monochromer Wohnstil ist ganz bestimmt nicht jedermanns Sache. Aber ich für meinen Teil fühle mich sehr wohl damit. Vielleicht liegt es auch daran, dass in meinem Kopf sowieso den ganzen Tag Chaos herrscht, ich ständig fünf Dinge gleichzeitig mache und mein Schreibtisch im Büro gegen Abend hin nicht selten in Unordnung versinkt. Dann tut es richtig gut abends nach Hause zu kommen, und alles sehr klar und „leer“ vorzufinden. Das beruhigt mich auf eine gewisse Weise und hilft mir beim Entspannen.

Wie geht es eigentlich dir damit?
Bist du auch eher der cleane Typ oder ist das ganz und gar nicht dein Fall?

 

 

6 comments

  1. Das sieht toll aus. Ich liebe so reduziertes Design.

    Liebe Grüße und ein traumhaftes Wochenende!
    Celine von http://mrsunicorn.de

  2. Dein Wohnzimmer sieht sooo toll aus! Ich habe die zwei äußeren Poster, die du hast, auch, ich finde sie so schön und sie machen in mein schwarz-weißes Schlafzimmer auch besonders was her!
    Richtig wohnlich, sieht es bei dir aus!

    Liebe Grüße,
    Tamara | brunettemanners.at

  3. Mir gefällt Dein Wohnzimmer sehr gut. Mein Wohnzimmer ist ähnlich gestaltet, allerdings in Beige und Weiß (weiße Wände und beige Couch). Auch hier kann ich sehr viel mit Accessoires spielen, ich liebe Türkis und alle Blaunuancen, möchte aber keine türkise oder blaue Wand mehr. Daran habe ich mich sehr schnell satt gesehen. Ich liebe es, im Laufe der Jahreszeiten die Dekoration zu verändern. Vielen Dank für diesen interessanten Einblick !
    Liebe Grüße,
    Claudia

    1. Beige und weiß stelle ich mir auch wunderschön vor. Ich hätte damals auch gerne eine helle Couch gehabt, aber ich muss gestehen, dass ich ein kleiner Feigling war und mich nicht drüber getraut habe. Hatte Angst, dass die Couch dann in kurzer Zeit mit Flecken voll ist. Allerdings habe ich nachträglich das Gefühl, dass dunkelgrau auch nicht weniger fleckenempfindlich ist. Türkis und Blau passen super zu beige, vor allem im Sommer ist das so schön.

  4. Ich LIEBE die Bilder in Schwarz-Gold!! Überhaupt ist dein Blog immer eine super Inspirationsquelle. Ich möchte meine Wohnung auch aufstylen und überlege, mir ein Designobjekt als Blickfang zuzulegen. Gucke mich deshalb auch im Netz etwas um.
    Schwarz-Weiß finde ich übrigens kein bisschen langweilig. Man hat immer noch genügend Dinge, die als Farbkleckse dienen (Blumen, Bücher im Regal…) ^.^

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close