Close
Die Geschichte hinter der Marke: Shiseido

Die Geschichte hinter der Marke: Shiseido

Ich finde es immer sehr interessant, wenn man bei Marken ein wenig hinter die Kulissen blicken darf um sich anzusehen, wie diese entstanden sind und welche Veränderungen es im Laufe der Zeit gegeben hat. Daher habe ich mich sehr gefreut, als ich bei einem Termin mit Shiseido alles über die Marke, die Produkte und deren Geschichte erfahren durfte.
Am 6. April feierte Shiseido seinen 141. Geburtstag und man vermutet vielleicht nicht, dass alles im Jahre 1872 mit einer kleinen Apotheke in Tokio und Shinzo Fukuhara, dem späteren ersten Präsident von Shiseido, begann. Fukuhara war nicht nur studierter Pharmakologe, sondern auch Künstler und Kunstliebhaber. So ist es nicht verwunderlich, dass er die damals verheißungsvollsten Künstler, Schriftsteller und Gelehrten um sich versammelte und eine außergewöhnliche Werbeabteilung für Shiseido gründete.
Der Name Shiseido entwickelte sich übrigens aus der japanischen Übersetzung der letzten vier Zeichen des folgenden Yi Jing-Zitates, Ban Butsu Shi Sei: „Preise die Tugenden der Erde, die neues Leben gibt und neue Werte schafft.“
Shiseido konzentrierte sich nicht immer ausschließlich auf Kosmetik und Pflege, im Jahr 1888 entwickelte das Unternehmen beispielsweise die erste Zahnpasta Japans, welche in einer Dose verkauft wurde und im Gegensatz zu heute nicht besonders angenehm schmeckte. 1930 wurden Zündholzschachteln entworfen und 1928 gestaltete man Seifendosen aus Blech für den damaligen Kaiser.
Doch auch im Bereich Pflege kann Shiseido auf einige Innovationen zurückblicken. Mit der „Cold Cream“ kam die erste Pflegecreme mit intensivem Schutz vor Kälte auf den Markt. Die ersten Lidschatten funktionierten nach dem Prinzip „Malen nach Zahlen“, es handelte sich damals um Cremelidschatten und insgesamt standen 17 Farben zur Auswahl. In den 60er Jahren entwickelte Shiseido darüber hinaus auch die ersten falschen Wimpern.
Das allererste Kosmetikprodukt von Shiseido ist übrigens das rote Schönheitswasser „Eudermine“ – dessen Name sich von den griechischen Wörtern für gut und Haut ableitet. Der Erfolg des Produktes war so groß, dass es die Beautyessenz auch noch heute – in neuer Formulierung – zu kaufen gibt. Auch wenn sich das Design des Flakonz im Laufe der Zeit stark geändert hat (vorne alt, hinten aktuell) verspricht es doch ein unverändertes Anwendungserlebnis.
„Alles muss von höchster Qualität sein,“ sagte Shinzo Fukuhara angeblich stets und diese Hochwertigkeit spiegelt sich bis heute in den Produkte und auch Verpackungen wieder. Fukuhara meinte damit jedoch nicht nur den materiellen Wert der Produkte, sondern bezog sich auch auf die Fülle menschlichen Erlebens. Man könne Menschen nur zu größtmöglicher Schönheit verhelfen, wenn auch die Kosmetikprodukte so schön wie nur möglich gestaltet würden.
Ein weiterer Dreh- und Angelpunkt rund um die Philosophie von Shiseido ist Omotenashi, was sinngemäß übersetzt so viel wie „Willkommen“ bedeutet. Shiseido meint damit, dass sehr viel Wert auf Wohlfühlen, Wohlbefinden und Willkommenheißen gelegt wird – egal in welchem Zusammenhang man mit Shiseido in Berührung kommt. Bei einer Kosmetikbehandlung mit Shiseido-Produkten manifestiert sich dies beispielsweise durch die Verwendung von eigenen Shiseido-Handtüchern oder die Dekoration der Kosmetikkabine mit frischen Blumen.
Apropos Blumen, das Logo von Shiseido stellt Kamelien dar und wurde 1916 von Shinzo Fukuhara entworfen. Die Blüten wurden seit damals beibehalten und lediglich ein wenig modernisiert und überarbeitet. Auf allen Produkten und Verpackungen ist das Logo enthalten.
Shiseido Produkte sind in Parfumerien – unter anderem in Österreich bei Douglas, Marionnaud oder Nägele & Strubell – erhältlich. Im Gegensatz zu manch anderen Marken hat Shiseido ein sehr bestehendes Sortiment. Beispielsweise gibt es die „Bio-Performance“-Linie seit 24 Jahren. Man setzt auch nicht so stark auf LEs, welche immer eine Ergänzung zum Programm darstellen.
Natürlich gäbe es über die Geschichte von Shiseido noch eine Menge mehr zu erzählen. Ich weiß jedoch, dass euch vor allem auch Reviews zu den Produkten interessieren. Da ich meinen Reinigungsschaum für das Gesicht zum Zeitpunkt meines Shiseido-Termins vollständig aufgebraucht hatte, habe ich mir den Extra Gentle Cleansing Foam aus der The Skincare Serie gekauft. Diesen verwende ich nun bereits seit einigen Wochen und bin sehr angetan davon. Daher erwarten euch in nächster Zeit folgende Artikel:

• Review über den Reinigungsschaum
• Tragefotos von 3 Perfekt Rouge Lippenstiften

Die Fotos sind schon geknipst und die Review schon fast fertig getippt.

1 comment

  1. Du hast die Geschichte so schön zusammengefasst… ich war auch ganz beeindruckt, als ich gehört habe, wie Shiseido entstanden ist und mit welcher Freude mir die Dame das auch erzählt hat und meine Fragen beantworten konnte… Du hast es noch dazu so schön ansprechend bereitet! Schön, das so von Dir zu lesen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close