Close
[Review] Clarisonic Mia: Meine Erfahrungen mit der elektrischen Gesichtsbürste. Gessichtsreinigung mit Schalltechnologie. Warum ich jetzt mit meiner Haut zufrieden bin.

[Review] Clarisonic Mia: Meine Erfahrungen mit der elektrischen Gesichtsbürste. Gessichtsreinigung mit Schalltechnologie. Warum ich jetzt mit meiner Haut zufrieden bin.

Ja, ich habe meine Clarisonic Mia (gekauft hier bei Amazon) lang – sehr lang – getestet bevor ich sie euch nun vorstelle. Ich finde, gerade wenn es um die Haut geht, kann man die Wirkungsweise eines Produktes nach ein paar Wochen einfach nocht nicht sicher beurteilen. Für mich war in diesem speziellen Fall auch wichtig, wie sie meine Mia zu verschiedenen Jahreszeiten bei Hitze oder Kälte auf meine Haut auswirkt. Schließlich ändern sich ja auch die Hautbeschaffenheit nicht selten mit den äußeren Bedingungen – trockenere Haut im Winter, fettere Haut im Sommer. Aber erstmal alles der Reihe nach…

 

Wer ist denn diese Mia überhaupt?

Mia ist eine elektrische Bürste für die Gesichtsreinigung, die mit Schalltechnologie arbeitet. Die Mikro-Massage-Bewegung des Bürstenkopfes soll sämtliche Verunreinigungen entfernen, wozu herkömmliche Methoden der Gesichtsreinigung nicht in der Lage sind. Das bedeutet, Mia kann:
  • die Haut 6x bessser von Make-up entfernen
  • 2x besser Schmutzpartikel entfernen als andere Reinigungsmethoden
  • das Hautbild verbessern (Poren, etc.)
  • die Aufnahme von Pflegeprodukten fördern
  • durch eine patentierte Schallfrequenz von mehr als 300 Bewegungen pro Sekunde, die die Haut reinigen und zarter machen
  • sowohl ölige als auch trockene Hautareale und Unreinheiten verbessern
  • feine Linien und Falten reduzieren
  • bemerkenswert sanft zu allen alle Hauttypen sein – sogar bei empfindlichen Voraussetzungen wie Rosacea und Akne
(siehe auch: Der blasse Schimmer)

 

Meine Mia habe ich wie gesagt hier bei Amazon am 12. April 2012 gekauft. Seither verwende ich sie so gut wie jeden Tag und möchte euch heute ausführlich über meinen heiligen Gral, zu dem diese kleine lila Bürste inzwischen wirklich geworden ist, berichten.

 

 

Wie wendet man Mia an?

Mia ist eine kleine Wasserratte und wasserdicht, daher verwende ich die Gesichtsbürste auch fast ausschließlich unter der Dusche. Ich feuchte mein Gesicht an und verteile etwas Waschgel am ganzen Gesicht. Im Moment verwende ich ein Produkt von Shiseido (Review folgt). Danach schalte ich die Bürste ein und bürste mir damit über das Gesicht. Vom Hersteller wird übrigens vorgeschlagen, mit der Bürste sanft in kreisenden Bewegungen über das Gesicht zu gehen. 20 Sekunden für die Stirn, 20 Sekunden für Nase und Kinn und jeweils 10 Sekunden für die Wangen. Das ergibt insgesamt 60 Sekunden, danach schaltet sich die Mia automatisch aus. Ich mache es ungefähr so wie vorgeschlagen. Allerdings zähle ich nicht mit, mit der Zeit entwickelt man ohnehin ein Gefühl dafür wie lange 60 Sekunden in diesem Zusammenhang dauern.

 

Unterschiedliche Bürstenköpfe

Es gibt verschiedene Bürstenköpfe, die man je nach Hautbeschaffenheit wählen sollte.

Standardmäßig wurde meine Mia mit dem Sensitive-Brush-Head geliefert. Dieser eigenet sich für empfindliche und normale Hauttypen. Zum Probieren habe ich mir auch den Delicate-Brush-Head gekauft, welcher für sehr empfindliche Hauttypen gedacht ist.

 

Mein Bürstenkopf

Ich komme mit meiner normalen Haut am besten mit dem Sensitive-Brush-Head klar. Allerdings verwende ich die Bürste nur 1x pro Tag und das abends, nachdem ich mein Makeup entfernt habe. Würde ich die Bürste zusätzlich auch morgens benutzen, wäre der Delicate-Brush-Head jedoch besser, da er etwas weicher ist.


Oben seht ihr links den Sensitive- und rechts den Delicate-Brush-Head.

 

Wie sich meine Haut verbessert hat

Schon als ich die Mia das erste mal benutzt habe, war ich hellauf begeistert. Meine Haut fühlte sich danach wirklich und wahrhaftig wie der sprichwörtliche Babypo an. Ich war versucht mir die ganze Zeit übers Gesicht zu streicheln und „Ohhhhh!“ und „Ahhhhh!“ zu seufzen. Auch hatte – und habe ich immer noch – das Gefühl, dass die Haut wirklich sehr gut gereinigt ist. Allerdings verlangt meine Haut nach der Reinigung mit der Mia auch nach Pflege. Das heißt, ich musste mich einfach danach mit meiner Gesichtspflege eincremen. Dass die Haut allgemein trockener wurde konnte ich jedoch nicht feststellen. Was ich jedoch feststellen konnte war, dass mein Hautbild feiner und ebenmäßiger geworden war.Folgende Dinge / Veränderungen kann ich hervorheben:

 

Ich brauche kein Peeling mehr.

Vor allem auf der Stirn und im Bereich über der Nase hatte ich – nicht nur im Winter – fast immer kleine lose Hautschüppchen, die durch das Verwenden von Puder oder Foundation so richtig schön betont wurden. Dagegen habe ich dann wie empfohlen Peelings angewendet. Das hat auch meist für 1-2 Tage geholfen, aber die Hautschüppchen waren bald wieder da. Seit ich die Mia verwende sind diese Hautschüppchen komplett weg. Ich habe auch seither nie wieder ein Peeling verwendet. Wie gesagt habe ich meine Mia am 12. April 2012 gekauft. Das ist eine ganz schön lange Zeit, aber ich hatte in der ganzen Zeit niemals wirklich das Bedürfnis mein Gesicht zu peelen.

 

Meine Rötungen auf den Wangen sind weniger geworden.

Was mich schon sehr lange genervt hat waren die kleinen roten Punkte, die ich seit längerer Zeit auf meinen Wangen gezeigt haben. Niemand wusste wirklich was es war. Ein Hautarzt stellte trockene Haut fest, ein andere sogar eine leichte Form von Rosacea. Losgeworden bin ich die Punkte nie wirklich und mir blieb immer nur die Alternative sie mit Foundation und Concealer abzudecken. Seit ich die Mia nun verwende sind diese Punkte fast gänzlich verschwunden. Auch meine Foundation versauert im Schrank, denn ich verwendet eigentlich fast nur mehr BB Cream, getönte Tagescreme oder einfach nur ein bisschen Puder. Richtig auffällige Rötungen, die ich kaschieren müsste, habe ich nicht mehr.

 

Pickel treten nur noch selten auf.

Auch stelle ich viel seltener Pickel(chen) fest. Ich muss sagen, dass meine Haut nicht zu Unreinheiten neigt, aber früher war dann doch hier und da mal ein fieser Knödel in meinem Gesicht. Vor allem mit Unterlagerungen hatte ich zu kämpfen. Diese beschränken sich jetzt sehr und treten nur noch vereinzelt zu Zeiten stärkerer Hormonbelastung – ihr wisst schon – auf.

 

Akku / Reinigung / Wartung

Noch ein Wort zu diesem Thema. Ich lade meine Mia ca. alle 2 Wochen auf. So lange hält der Akku locker. Bei mir wurde ein Netzadapter kostenlos mitgeliefert. Informiert euch auf alle Fälle ob ein solcher dabei ist. Wenn nicht, könnt ihr ihn auch für unter 2 Euro ebenfalls bei Amazon bestellen.
Für die Reinigung wird vorgeschlagen, den Bürstenkopf alle paar Tage mit warmem Wasser, Seife oder Reinigungsgel gewaschen werden. Außerdem empfielt es sich, den Bürstenkopf alle 3 Monate zu erneuern. Ich bestelle meine Bürstenköpfe bei Feelunique, denn dort gibt es immer mal wieder Rabatte.

Ansonsten hatte ich seit dem Kauf der Mia keine Probleme. Sie hat immer einwandfrei funktioniert. Wenn der Akku sich meldet und leer wird, dann lade ich sie einfach über Nacht auf und bis zur nächsten Anwendung läuft sie wieder wie gewohnt.

Mein Fazit

Ich liebe dieses Teil! Und ich könnte mir meine Gesichtsreinigung ohne die Mia nicht mehr vorstellen. Meine Haut hat sich wirklich sehr zum Positiven entwickelt. Klar, wenn ich die Bürste ein paar Tage nicht verwende, dann treten diese kleinen fiesen Hautschüppchen auf der Stirn wieder auf. Aber ich habe die Anwendung schon so in mein tägliches Ritual integriert, dass es für mich keinen Unterschied mehr macht, ob ich mir einfach mit Waschgel das Gesicht wasche oder dazu gleich die Mia verwende.
Ich habe mir übrigens bewusst gegen ein Dupe entschieden, obwohl die Bürste mit € 130,– nicht gerade günstig war. Für mich hat sich die Anschaffung jedoch auf jeden Fall gelont und ich würde sie mir wieder kaufen.
Hier findet ihr übrigens einen weiteren Erfahrungsbericht von Shelynx.

 

Mögliche Alternativen

Ähnlich aufgebaut ist das Olaz Regenerist 3 Zone Reinigungssystem Gesichtsreinigungsgerät. Wenn ihr mehr darüber wissen wollt, schaut bei zeroutine vorbei.

Eine weitere Alternative könnte die elektrische Gesichtsreinigungsbürste VisaPure von Philips sein. Sie soll gleichzeitig porentief reinigen und Hautunreinheiten vorbeugen.

VisaPure reinigt die Haut mit einem innovativen Rotations-Vibrations-System. Die sanften Vibrationen lösen Schmutz, abgestorbene Hautschüppchen und Make-up, während die rotierenden Bewegungen zuverlässig die Unreinheiten und Rückstände entfernen. Der tiefe Reinigungseffekt von VisaPure lässt Ihre Haut gesund und frisch aussehen. Ihre Haut fühlt sich weicher an und Ihr Teint ist so strahlend wie nie zuvor.

Erhältlich ist die Philips VisaPure beispielweise ebenfalls via Amazon. Im folgenden Video könnt ihr euch die Anwendung genauer ansehen. Mehr Infos zur Philips-Bürste findet ihr hier.

Verwendet ihr eine Gesichtsbürste?

Dieser Artikel enthält Links zum Amazon-Partnernet.
Der Text über die Philips VisaPure Gesichtsreinigungsbürste entstand im Zusammenhang mit Shareifyoulike.

35 comments

  1. Klingt sehr interessant! Habe mir auch schon überlegt, sie zu bestellen. Auf einigen Seiten habe ich aber gelesen, dass damit die natürliche Schutzschicht der Haut sprichwörtlich weggeschrubbt wird, was natürlich auch nicht gut ist. Hmm, bin mir noch sehr unsicher, ob ich sie wirklich bestellen soll.. Wie sieht es denn aus mit Mitessern (davon habe ich relativ viele, diese fiesen schwarzen Punkte) und vergrösserten Poren? Konntest du da eine Verbesserung feststellen? Vielen lieben Dank und freundliche Grüsse, Michelle

  2. Hallo Michelle, ich finde, dass die Bürste nicht stark „schrubbt“. Das heißt, man würde zB. mit so einem Gesichtswaschschwamm auch auf die gleiche Art schrubben. Ich verwende sie ja jetzt seit 1 Jahr und diesbezüglich konnte ich nichts negatives feststellen.
    Was Mitesser betrifft: Ich habe nicht sehr viele, aber durch die Bürste sind zumindest diese nicht signifikant kleiner oder weniger geworden.

  3. Ok vielen Dank, das klingt auf jeden Fall gut. Ab Juli gibt es sie auch in der Schweiz, dann werd ich sie mir wahrscheinlich gönnen 🙂

  4. Wow, danke für diesen ausführlichen Bericht!!! Mia hört sich wirklich nach einem tollen Teilchen an. Ich glaub das wäre was für mich. Momentan bin ich ja ganz vernarrt in dieses mini rosa Massagepad von ebelin 🙂 Aber das ist bei weitem nicht vergleichbar.
    LG, die Pepsa

  5. Habe auch schon lange überlet, mir eine Clarisonic zuzulegen – aber mich stört etwas, dass man zum Aufladen noch einen Adapter für unser Steckdosen kaufen muss, da die Clarisonic Produkte ja aus den USA kommen – das sieht finde ich nicht wirklich schön aus, außerdem ist es immer blöd, wenn man sich Extrateile zulegen muss. Oder werden die mittlerweile schon mit passenden Steckern für „uns“ hergestellt?

  6. Das stört mich eigentlich gar nicht. Bei mir wurde ein Stecker direkt mitgeliefert. Das ist ein ganz flaches Teil, das auch gar nicht auffällt. Ich lasse es einfach gleich am Ladekabel dran, dann kann ich es auch nicht verlieren. Vor allem lade ich die Mia eigentlich recht selten, wenn ich auf Urlaub fahre, lade ich sie vorher, da muss dann das Kabel auch gar nicht mit.

  7. danke für den ausführlichen bericht. ich werd mir wohl im mai eine mia gönnen, schwanke aber noch zwischen mia und mia2. wobei der unterschied aber wohl nur eine zweite geschwindigkeitsstufe und ein reise-case sind. mal schauen 🙂

    vg
    key

  8. Ich habe die Sonic Clean Bürste von Inno seit fast einem Jahr und bin damit recht zufrieden. Ich habe natürlich keine Vergleichsmöglichkeiten, aber ich mag die Reinigungsprozedur damit. Ich kann ähnliche Erfolge vermelden wie du. Der Akku hält sehr gut und der Standfuß ist super praktisch.
    Aber irgendwann möchte ich mal das Original haben…wenn es mit deutschem Stecker kommt 😉

  9. Ich benutze sie aktuell auch wieder öfter und mag sie wirklich gern. Den Kauf bereut habe ich bisher nie, auch wenn ich die Bürstenköpfe sehr teuer finde – ich bestelle sie bei Feelunique (VIP Rabatt von 10% dauerhaft auf die Marke) und ab und zu Ebay. – Deine Bilder sind toll geworden! Es wirkt absolut professionell und ich bedaure, dass mein alter Artikel da im Vergleich so lahm daherhumpelt.

  10. Beautiful Pics! You got a great Blog. Would you like to follow each other?
    Just let me know 😉
    http://myesscape.blogspot.com/

  11. Das hört sich gut an. Ich habe extreme Probleme mit der Haut weiß nicht ob das dann noch gut ist. Ist die Mia2 besser?

    1. Zur mia2 kann ich dir leider nichts sagen, die hab ich nicht probiert. Tut mir leid.

  12. Och, bisher bin ich immer wieder davor zurück geschreckt, wenn ich den Preis gesehen habe, aber nun… Die Finger kribbeln schon. Muss mir das noch einmal überlegen, aber ich denke in der nächsten Zeit wird es eine Neuanschaffung geben. 🙂
    Danke dir für deine Meinung.

    Liebe Grüße
    Stefan aka SpeedTutorial

  13. Klingt schon sehr verlockend. Macht sie Poren feiner? Kannst du dazu was sagen oder hast du das Problem nicht?

    Ich hatte bei amerikan. Foren gelesen, dass manche ploetzlich erweiterte Poren sahen wo vorher keine wahrnehmbaren waren. Danke fuer deinen wie immer tollen Bericht!

    1. Danke! Ich finde, sie macht die Poren nicht signifikant kleiner. Oder sagen wir es so: Ich hatte eigentlich keine großen Probleme mit meinen Poren, da diese relativ klein sind. Sie macht die Haut insgesamt ebenmäßiger, was wohl auch indirekt etwas mit den Poren zu tun hat. Wenn du dir nicht sicher bist, du ob gleich so viel Geld ausgeben möchtest und es vielleicht nichts bringt: Es gibt von Ebelin oder zB. auch von Shiseido eine manuelle Bürste. Das heißt, mit der Bürstest du selbst. Ich habe einige positive Erfahrungsberichte darüber gelesen. Vielleicht könnte das ein Einstieg für dich sein? Die Bürste von Ebelin kostet ja auch nur ein paar Euro, da wäre es nicht so schlimm, wenn du damit nicht zufrieden sein solltest. Was meinst du?

    2. Vielen Dank Vicky fuer deine ausfuehrliche Antwort und deinen Tip. Ich glaube ich habe sogar noch so ne kleine Buerste :-).

    3. Bitte gerne! 🙂

  14. Hallo

    das klingt ja interessant, aber ich bin mir nicht sicher ob ich noch einen Stromfresser im Bad benötige, wenn ich ein fast ähnliche Ergebnis mit meinem Seidenwaschlappen erreiche.

    Gruß
    Ulrike

  15. Passen die Bürstenköpfe und das Ladegerät von Mia 2 auch zu Mia?
    Weißt du das zufällig?

    Liebe Grüße
    Denise

    1. Ich weiß, dass es umgekehrt geht. Also mia auf mia2.

    2. Ja, die Bürstenköpfe passen für Mia und Mia2 🙂

  16. Hi Vicky! Wir sind etwas spät dran – aber was für eine schöne und ausführliche Review! Weiterhin viel Spaß bei der perfekten Reinigung wünscht dir dein Clarisonic Team!

  17. Freddy 760 says:

    Bin seit ein par Tagen auch stolzer Clarisonic Besitzer 😉

  18. So das wars! Nach diesem Bericht bin ich restlos überzeugt! Das Teil muss her! Danke dass ich jetzt so viel Geld ausgeben muss „seufts“ . Aber es tönt zu guuut!

  19. Anscheinend bin ich der einzige Mensch auf der Wellt, der schon nach der 2. Awendung juckende und brennende Reizungen verspürt. Dabei habe ich mir aus USA extra eine „Kaschmirbürste“ für extrem empfindliche Haut bestellt und bürste ganz vorsichtig. Ich habe sehr ölige Haut und auch die ominösen roten Punkte auf den Wangen, die niemand identifizieren kann. Diese feiern schon nach der 2. Awendun der Mia fröhliche Urstände. Schade, richtig viel Geld zum Fenster rausgeworfen

    1. Das ist natürlich sehr unangenehm und schade, wenn man so viel Geld ausgibt und dann negativ überrascht ist.

  20. Habe mir jetzt eine gebrauchte mia 2 gekauft und wollte mal fragen ob das klappern normal ist,? Die bürste ist fest drauf habe aber das gefühl das der ring außenherum klappert, ist das normal so oder muss der ring fest sitzen?

    1. Ein bisschen klappern ist normal, das macht meine Mia auch. Ganz fest sitzt der Ring nicht.

  21. Habe es gerade nochmal die bürste eingesetzt und es hat auch geklickt, aber wenn ich die bürste leicht schüttele oder drehe hat sie viel spiel, auch wenn sie an ist klappert sie neben dem vibrieren sehr. Da ist auch ein großer spalt zwischen dem außenring und der mia, ist meine dann vielleichtschon kaputt? Wurde als selten benutzt angegeben

    1. So, ich hab mir meine Mia jetzt nochmal genau angesehen. Der Bürstenkopf lässt sich vielleicht 0,5-1 mm nach links bzw. rechts bewegen. Sonst ist er fest und auch wenn ich die Mia schüttle passiert nichts und es klappert auch nicht. So wie du es beschreibst, hört sich das leider gar nicht gut an.

  22. Danke das ist echt nett, leider steht bei dem verkäufer das er sie nicht zurück nimmt und angaben nach besten gewissen gemacht hat und gekauft wie gesehen 🙁 aber das klappern sieht man ja nicht, voll ärgerlich habe 100€ bezahlt mit 3 bürsten, hoffe er kommt mir da im preis entgegen oder hat den kassenbon noch bzw garantie das ich sie einschicken kann. Dieses geräusch und gewackel nervt total

    1. Ich drücke dir die Daumen, dass sich vielleicht noch was machen lässt. Normal ist es jedenfalls nicht, dass es so wackelt. Wackeln denn alle 3 Bürstenköpfe gleich? Vielleicht ist auch nur ein Bürstenkopf kaputt oder so?

  23. Das wackeln und klappern ist bei allen drei bürstenköpfen leider. Sie meldet sich, bin mal gespannt

    1. Darauf wäre ich auch gespannt. 🙂

  24. Ich bin super zufrieden mit meiner elektrischen Gesichtsbürste. Ich würde sie wirklich nicht mehr missen wollen und würde sogar so weit gehen, dass sie meine Entdeckung im Jahr 2014 im Bereich Kosmektik war.

    Ich nutze sie fast jeden Morgen, manchmal mit dem dazugehörigen Peeling, manchmal auch nur mit klarem Wasser. Mein Teint ist danach schön durchblutet und ich sehe wach und fit aus.
    Abends benutze ich sie mit einem Reinigungsmousse und habe den Eindruck, so richtig porentief reine Haut zu bekommen.

    Ich finde die Anwendung total entspannend und angenehm, wie eine Minigesichtsmassage.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close