Close
[Lowcarb Rezept] Hühnerbrustfilet mit braunen Champignons und jungem Blattspinat

[Lowcarb Rezept] Hühnerbrustfilet mit braunen Champignons und jungem Blattspinat

Nachdem ich mir für 2013 ja fest vorgenommen habe, wieder mehr auf meine Ernährung zu achten, bin ich fast laufend auf der Suche nach leckeren kohlenhydratarmen Rezepten. Als berufstätige Frau und Mutter von drei Katzen habe ich natürlich nicht die Zeit – und auch nicht die Lust – mich dafür stundenlang an den Herd zu stellen. Trotzdem möchte ich aber so frisch wie möglich kochen.
Ich bin mir sicher, dass viele von euch vor der gleichen Herausforderung stehen. Deshalb plane ich euch hier ab und zu Rezepte zeigen, die ich probiert und für gut befunden habe. Natürlich sind Geschmäcker verschieden, aber ich würde mich freuen, wenn vielleicht für jemanden von euch eine kleine Anregung dabei ist…
Starten werde ich heute mit einem Hühnerbrustfilet mit braunen Champignons und Babyspinat. Ein Gericht, das man in relativ kurzer Zeit gekocht hat und das mit frischen Zutaten – was mir persönlich wie gesagt sehr wichtig ist. Ich versuche so viel wie möglich frisch zu kaufen und nicht immer auf TK-Ware zurückzugreifen. Vor allem Champignons sind geschmacklich, verglichen mit denen aus der Dose, wirklich nicht zu vergleichen. Man hat zwar ein paar Minuten mehr Schnippelarbeit, wird aber später am Teller dafür belohnt.


Für das Gericht braucht ihr:
• Hühnerbrustfilet
• braune (oder weiße) Champignons
• eine halbe Zwiebel
• jungen Blattspinat (so stand es zumindest bei mir auf der Packung)
• Salz
• Pfeffer
• Olivenöl (oder ein Öl eurer Wahl)

Zubereitung:
Hühnerbrustfilet von Sehnen und eventuell noch vorhandenem Fettteilchen befreien. Salzen und pfeffern. Zwiebel fein hacken und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl anrösten. Champignons waschen und klein schneiden. Danach zusammen mit dem Zwiebel in der Pfanne rösten, nach belieben salzen und pfeffern.
Hühnerbrustfilet ebenfalls in einer Pfanne mit etwas Olivenöl braten.
Den Blattspinat waschen und in einen Topf mit einer ganz kleinen Menge Wasser (ein paar Esslöffel) kurz (!) garen und etwas salzen.
Alles zusammen auf einem Teller anrichten und genießen.

Ich finde, dass die Champignons und der Spinat selbst so tolle Aromen haben, dass außer den oben genannten Dingen gar nichts mehr dran muss. Achtet darauf, dass der Spinat sich beim Kochen ziemlich verkleinert – das heißt, frisch sieht es wirklich viel aus, gekocht bleibt dann um einiges weniger davon übrig.

Viel Spaß beim Nachkochen! Ich würde mich übrigens sehr freuen wenn ihr mir erzählt, ob euch das Gericht geschmeckt hat.

11 comments

  1. Danke fürs rezept!!! Mein freund ist ja sportler und der muss auf seine ernäherung achten. Da sind solche rezepte echt super für mich 🙂

  2. also das rezept ist super für mich in der woche. ich will nämlich nicht mehr in die kantine gehen, weil ich einfach nicht weiß, was die da ins essen hauen. vllt bekommt mir das auch nicht so gut… .

    ich finde übrigens den Dopf total süß, weiß aber nicht, ob du ihn verbessern möchtest 😀 – (ich würde ihn stehen lassen ;-))

    1. Oh Gott! Das zeigt mir nur mal wieder, dass nachts bloggen doch nicht so clever ist. 😀

  3. Sieht lecker aus. Die Low Carb Sache ist für mich leider schwierig, weil ich auf Fleisch verzichte, aber trotzdem gibt es ja viel was man dann essen kann 🙂

  4. Sieht lecker aus 🙂 Wede ich bestimmt mal nachkochen, aber ohne Champions und Zwiebeln, denn die mag ich gar nicht 🙂

  5. Danke für das Rezept, ich versuch auch möglichst wenig Kohlehydrate zu essen 🙂

  6. Sieht sehr lecker aus. Ich glaube nur, dass ich eine größere Portion bräuchte.

  7. super! probier ich am wochenende gleich aus 🙂 Ich liebe Champignons und Spinat. Lecker!

  8. Das sieht echt lecker aus und wird bestimmt nachgekocht. Ich bin gerade sowieso auf der Suche nach vielen neuen Rezepten. Jedoch für mich ohne Spinat, auf den reagiere ich leider allergisch.

  9. Yummi! Danke danke! Da ich ja selbst gerade Low Carb mache freue ich mich über jedes leckere Rezept. Direkt mal gespeichert!

  10. schade dass es nicht vegetarisch ist…..:)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close