Close
Meine Erfahrungen mit der Teatox 14-Tage-Kur

Meine Erfahrungen mit der Teatox 14-Tage-Kur

Vor einiger Zeit bekam ich von Teatox.de das Skinny Detox Duo – ein Set aus Morgen- und Abendtee für eine Teatox 14-Tage-Kur – zugeschickt. Die Tees gibt es jetzt übrigens auch bei Douglas. Hier findet ihr den Morgentee und hier den Abendtee.
Ich war sehr gespannt darauf, da ich leidenschaftliche Teetrinkerin bin und vor allem im Herbst und Winter steht bei mir immer eine Kanne Tee am Tisch. Zum Frühstück trinke ich auch meistens eine Tasse Kaffee und danach noch eine Tasse Tee, das gehört bei mir einfach dazu – ohne morgens in meine gut gefüllte Teelade zu greifen fehlt mir etwas.

Ich halte ehrlich gesagt nicht von Detox-Kuren, die 10 kg weniger in 2 Wochen versprechen. Erstens klappt das nicht und zweitens tut man seinem Körper damit ganz bestimmt nichts Gutes. Deshalb habe ich mir erstmal genau durchgelesen wofür Teatox steht und ich mochte die Philosophie, denn man sagt beispielsweise: „Unsere Leitidee ist es, durch die natürliche Kraft unserer Tees zu einer gesünderen Lebensweise beizutragen. Doch sind wir uns bewusst, dass allein durch ein Getränk nachhaltige Effekte schwer zu erzielen sind.“

Während ominöse Detox-Anbieter nicht selten mit (gefakten?) Vorher-Nachher-Fotos werben und Dinge versprechen, die einfach realistisch betrachtet niemals haltbar sind, sagt man bei Teatox, dass Tee unterstützend zu einer gesünderen Lebensweise beitragen kann. Die Teatox-Kur ist ganz bestimmt kein Allheilmittel und auch sicher keine Diät, aber mehr trinken hat noch niemandem geschadet und meiner Meinung nach greift man besser zu einer Tasse Tee als zu Cola & Co.

 

Teatox-Erfahrung-3

MEINE GRÜNDE FÜR EINE TEATOX-KUR

Von diesem Standpunkt aus habe ich meine Teatox-Kur auch gestartet. Ich hatte eine Phase, in der ich ziemlich wenig getrunken habe. Das führte dazu, dass ich Abends nicht selten Kopfschmerzen hatte und die Trinkmenge auch nicht mehr aufholen konnte. So kam ich zu schlechten Zeiten gerade einmal auf einen halben bis dreiviertel Liter Flüssigkeit am Tag, was für mich definitiv zu wenig ist. Außerdem hatte ich vor, meinen Kaffeekonsum zu reduzieren bzw. eine Zeit lang ganz darauf zu verzichten. Ich trinke nicht viel Kaffee, aber irgendwann habe ich es mir angewöhnt, dass ich ohne meine Tasse Kaffee am Morgen einfach nicht funktionstüchtig bin. Und es nervte mich, zu allererst an ein „Suchtmittel“ zu denken, wenn ich aus dem Bett kletterte. Deshalb mache ich einige Male im Jahr meine „Ohne-Kaffee-Wochen“, in denen ich völlig ohne Kaffee auskomme. Es tut wirklich gut zu merken, dass man mit der Zeit morgens auch einen klaren Satz raus bekommt, wenn man nur einen Tee oder Kakao getrunken hat. Außerdem sinkt so meine Koffeinschwelle und wenn ich Kaffee dann wirklich einmal als Mutermacher brauche, funktioniert das auch.

Außerdem hatte ich einen weiteren Motivationsgrund mit der Teatox-Kur zu beginnen. Ich wollte auf Weißmehl verzichten und stattdessen nur noch Vollkornmehl essen. Der Grund waren nicht offensichtliche Probleme, aber manchmal muss man einfach etwas Neues probieren und ich zumindest komme durch solche Experimente meistens auf Dinge, die ich sonst niemals probiert hätte. Kurz gesagt, ich erweitere auf diese Art meinen Lebensmittelhorizont.

Teatox-Erfahrung-8

DIE BEIDEN TEES IM ÜBERBLICK

Ich habe mich für eine 14-Tage-Kur entschieden. Diese kostet im Shop € 24,90 und beinhaltet 50g Good Morning Tea und 50g Good Night Tea. Die Tees sind durchwegs Bio. Morgens soll man etwa 20 Minuten vor dem Frühstück eine Tasse oder kleine Kanne Morgentee und Abends eine Tasse oder kleine Kanne Abendtee trinken.

GOOD MORNING TEA | MORGENTEE:

Der Morgentee enthält Lemongras, Löwenzahnkraut, grüne Mateblätter, Gojibeeren, Sencha Grüntee, Ingwerwurzel, Birkenblätter, Brennnesselblätter, Goldrutenkraut und Schachtelhalmkraut. Während Grüntee belebend wirkt, bekämpft Mate körperliche und geistige Müdigkeit. Brennessel entwässert und Gojibeeren gelten ja quasi als „Superfood“, weil sie eine Reihe von Antioxidantien enthalten, die das Immunsystem stärken sollen.

Teatox-Erfahrung-5
MORGENTEE

 

GOOD NIGHT TEA | ABENDTEE:

Für den Abendtee wurden Rooibos, Melissenblätter, Pfefferminzblätter, grünes Haferkraut, Hibiskusblüten, Holunderblüten, Lindenblüten, Schafgarbenkraut und Kornblumenblüten gemischt. Dabei soll Melisse beruhigend und gegen Schlafstörungen wirken und Pfefferminze krampflösend sein und gegen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich helfen. Hibiskus lässt den Körper sanft in den Schlaf finden und Schafgarbe soll eine positive Wirkung auf die Verdauung haben.

Teatox-Erfahrung-4
ABENDTEE

Mir schmecken beide Tees sehr gut. Ich mag die Frische von Lemongras morgens, aber wenn ich mich entscheiden müsste, dann würde ich sagen, dass mir der Abendtee noch ein bisschen besser schmeckt, weil für mich das beruhigende, entspannende Gefühl dabei auch viel ausmacht. Tee trinken ist für mich ja auch immer eine kleine Zeremonie und mich abends mit einer Tasse Tee auf die Couch zu setzen, in einer Zeitschrift zu blättern, ein Buch zu lesen oder mit meinem Freund über den Tag sprechen, entspannt mich einfach sehr.

Teatox-Erfahrung-2

 

MEINE ERFAHRUNGEN MIT DER Teatox 14-Tage-Kur

Gleich vorweg: Ich habe 0,0 kg abgenommen. Wer glaubt, mit der Kur 10 kg zu verlieren, ist am Holzweg. Ich muss jedoch auch gestehen, dass ich meine Ernährung während der Kur nicht geändert habe, da ich mich ohnehin schon relativ gesund ernähre. Mit dem Tee bekommt man auch einen 30-seitigen Ratgeber (oder man kann ihn sich hier downloaden). Darin sind Tipps, welche Lebensmittel sich im Rahmen der Kur gut bzw. weniger gut eignen. Dabei ist es relativ logisch, dass man eher Gemüse, Getreide, Kartoffeln, Reis, frischen Fisch oder Keime und Körner essen sollte und auf raffinierten Zucker, Kaffee, viel Salz, fettes Fleisch oder Milchprodukte bzw. Fast Food, Kuchen oder Alkohol lieber verzichtet. Gut fand ich auch die beiden Rezepte, die im Guide enthalten sind. Am Ende bekommt man noch ein paar Tipps, für die Kur bzw. einfach für einen gesunden Alltag.

Also positiv muss ich anmerken, dass hier nichts reißerisch geschrieben ist – à la Trink 2 Tassen Tee und in 5 Tagen bist du der gesündeste und schlankste Mensch der Welt. Es wird durchaus gesagt, dass man auch etwas tun muss, dass man darauf achten muss, was man isst, dass Bewegung gensund und nötig ist und somit dass Tee alleine nichts bringt.

Ich habe meine 2 Wochen durchgezogen und fand es sehr angenehm, die Tees zu trinken. Ich hatte keine Probleme dieses Ritual in meinen Alltag zu integrieren. Während der 2 Wochen habe ich ausschließlich Matcha-Tee statt Kaffee getrunken und eine kleine Vorliebe dafür entwickelt. Besonders mit Hafermilch mag ich Matcha besonders gerne. Mit dem Morgentee habe ich mir manchmal eine ganze Kanne gemacht, die ich dann über den Vormittag und frühen Nachmittag verteilt getrunken hatte. Kaffee habe ich eigentlich nicht wirklich vermisst, zumindest nicht die Wirkung, den Geschmack schon manchmal, wenn meine Freundin mir zum Beispiel mit einem leckeren Cappuccino mit ganz viel Milchschaum und Apfelstrudel-Gewürz gegenüber saß.

Durch das Teetrinken habe ich mir auch angewöhnt, mehr Flüssigkeit zu mir zu nehmen. Während ich mir morgens ohnehin schon dabei war, die Tasse Tee zu machen, habe ich mir meistens gleich zusätzlich eine weitere Kanne gemacht und auf den Tisch gestellt. So habe ich locker 2 Liter pro Tag geschafft.

Oben habe ich ja erwähnt, dass ich meine Ernährung nicht geändert habe. Bis auf das Weißmehl. Das habe ich so gut es ging weg gelassen, sprich, ich habe nur noch mit Dinkel-Vollkorn oder Roggen-Vollkorn Mehl gebacken. Diese Umstellung fiel mir sehr leicht, da man den Unterschied meiner Meinung nach nicht wirklich schmeckt. Man braucht ab und zu etwas mehr Flüssigkeit, aber das hat man schnell raus. Auch der Umstieg auf Vollkornpasta viel mir nicht schwer und ich habe es seither bereits über mehrere Monate beibehalten. Weil wir ohnehin schon immer Vollkornbrot gekauft haben und ich kein Freund von Semmeln bin, war auch das keine große Sache. Wichtig ist mir, dass das auch so bleibt, wenn ich mir selbst mein Essen zubereite. Allerdings sehe ich es nicht so eng, dass ich im Restaurant oder bei Freunden nichts esse, wo Weißmehl dran gekommen sein könnte. Ich finde, hier kann man einfach einmal eine Ausnahme machen. Zu strenge Regeln und Verzichte führen doch nur dazu, dass man sich trotz allem schlecht fühlt und eben das Gefühl hat, verzichten zu müssen. Außerdem mal ehrlich – wo bleibt der Spaß, wenn ich mir jedesmal die gesamte Zutatenliste vom Kellner aufzählen lassen muss. Klar, wenn man eine Unverträglichkeit hat, ist das unerlässlich, aber ansonsten muss man es echt nicht übertreiben. 😉

 

ZUSÄTZLICH ZUR TEATOX-KUR: TEEZUBEHÖR

Im Teatox-Onlineshop gibt es übrigens nicht nur Tee, man kann auch hübsches Zubehör wie Tassen, Teekannen, Matchabesen oder Schoko kaufen. Mit meinen Tees bekam ich eine Teetasse mit Sieb und Teefilter mit. Alleine wegen der Tasse würde sich so eine Teatox-Kur schon lohnen, denn ich finde sie richtig klasse. Man kann sich ganz einfach eine Tasse Tee zubereiten und der Filter ist so schön fein, dass danach keine Teestücke mehr in der Tasse schwimmen (was mir bei meinem Tee-Ei ständig passiert). Seither habe ich die Tasse fast täglich in Gebrauch und ich verwende auch meine losen Teesorten viel öfter. Manchmal ist man ja einfach zu bequem und greift zum Teebeutel, obwohl der Aufwand eigentlich ja so viel größer nicht wäre…

Teatox-Erfahrung-6

Teatox-Erfahrung-7

Ich hoffe, mein Bericht über die Teatox 14-Tage-Kur war interessant und hilfreich für euch. Wenn ihr noch Fragen habt, hinterlasst mir einfach einen Kommentar und ich freue mich übrigens auch von euren Detox / Teatox Erfahrungen zu hören.

In Zusammenarbeit mit Teatox.

…..

17 comments

  1. Danke für diesen ausführlichen Bericht!
    Ich bin ja auch ein riesiger Tee-Fan, aber irgendwie wirken diese Detox Sachen in meinen Augen immer recht überteuert… Ich trinke dann lieber meine liebsten Grün- und Kräutertees – wenn auch ohne Detox- und Schlankheitsversprechen. ;D
    Die Tasse ist allerdings wirklich schön, und super praktisch für loosen Tee. Ich verwende dafür immer mein Tee-Ei, das aber leider recht grobmachig ist, weswegen ich häufig Krümel im Tee habe…

    Liebe Grüße <3

  2. Liebe Vicky,

    wirklich ein toller Bericht und ich liebe die Bilder und das Farbenspiel deiner Bilder.

    Alles Liebe
    Barbara

  3. Ein toller Beitrag. Ich halte von so komischen Versprechungen auch nichts und finde es gut, dass diese hier nicht gemacht werden. Tee trinke ich generell auch sehr gerne und muss unbedingt mal neue Sorten ausprobieren. Vielleicht gehört dieser ja dazu… Es hört sich jedenfalls gut an.

  4. Toll dass du darüber schreibst ich habe gerade die Tage gesehen dass Teatox auch bei der nächsten Shoppingweek dabei ist und war da schon neugierig. Ich fühle mich jetzt gut informiert, danke 🙂

  5. Toller Bericht und ich finde gut dass ehrlich geschrieben hast dass du dabei nichts abgenommen hast. das erwartet man sich ja irgendwie dabei wenn man so eine kur macht.
    Nur kleiner hinweis: Radgeber 😉 kleiner Fehler.
    *Doris

  6. Ich glaube der Sinn des Detox-Tees ist an mir vorbei gegangen. Abnehmen kann man damit nicht – so wie du schreibst 10kg in 2 Wochen nix da. Entschlacken – bedingt ja, also auch wenn man seine Ernährung entsprechend umstellt etc. aber das geht ja auch ohne Tee. Und nur um ausreichend zu trinken würde ich mir kein Detox Tee kaufen.

    Und ich glaube ich weiß was du mit diesen gefakten vorher-nachher Bildern meinst! Die habe ich vor allem auf Instagram schon zu genüge gesehen 😀

  7. Hallo!

    toller Bericht – ich hatte jetzt auch aufgrund eines 50%-Gutscheines diese Teatox-14-Tage-Kur bestellt und bin schon sehr gespannt. Ich liebe Tee und möchte gerne einmal im Jahr meinen Körper entschlacken. Das fällt mir mit Tee viel leichter als mit Gemüse-Säften, da ich diese nicht so gerne mag. Natürlich nimmt man dadurch nicht ab, aber ich denke doch, dass man sich danach „gesünder“ fühlt – ich bestimmt, weil ich sonst nicht so sehr auf Ernährung achte (leider). Allerdings auch bedingt dadurch, dass ich Gemüse nur im Rohzustand mag 😀

    Ich hoffe der Tee schmeckt mir auch so gut wie dir 🙂

    Liebe Grüße,
    Sara

  8. Auch mich nervt die Nebenwirkung von Kaffee… mir passiert es nämlich, dass ich ohne Koffein zwei/drei Stunden nach dem Aufstehen mich gleich wieder ins Bett legen möchte. Als ich mir Kaffee abgewöhnen wollte, kaufte ich mir einen Koffeinfreien Hag-Kaffee und musste somit nicht auf das leckere Getränk verzichten – somit fällt auch der Koffein-Entzug viel leichter.
    Was ich von dem Detox halten soll, weiß ich noch immer nicht, schließlich sind Leute vor einigen vielen Jahren auch ohne der Kur super ausgekommen.. aber das ist ein anderes Thema 🙂

    Alles Liebe,
    Aly

  9. Hey! enau diese Tees wollte ich mir auch bestellen und ich danke dir für deine Meinung dazu! Sehr interessant und schön, dass du die Inhaltsstoffe und Wirkung beschrieben hast. Klar, dass man durch Tee trinken nicht abnehmen kann.;)

    Liebe Grüße,
    Sophie

    mein Blog: http://pastellaris.wordpress.com

  10. danke für diesen interessanten bericht, der klarheit über diesen neuen „trend“ schafft. (kleiner hinweis: es heißt ratschlag, nicht radschlag)

    1. Sehr gerne. Ups, wo hab ich denn „Radschlag“ geschrieben?

  11. Hallo Viktoria, vielen Dank für den schönen Artikel.
    Gruß Sandra

  12. Ähem, es heißt übrigens „Ratgeber“ und nicht „Radgeber“.

    1. Ups, toller Tippfehler. Danke für den Hinweis!

  13. Rafael Stepovich says:

    Liebe Grüße

    1. Liebe Grüße zurück! Den Werbelink habe ich entfernt, netter Versuch. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close