Close
Ist Sport wirklich Mord?

Ist Sport wirklich Mord?

Sport ist bei mir ja zum Großteil Motivationssache und Stressabhängig. Das heißt, wenn ich sehr im Stress bin, also mal wieder 10 bis 12 Stunden arbeite, dann will ich Abends einfach nur zur Tür rein kriechen, mich auf die Couch legen und die Augen schließen. Eigentlich irgendwie verständlich, aber so richtig erfüllend ist das nicht. Denn wenn ich mich trotz allem zum Sport aufraffe, geht es mir danach ziemlich gut. Zum einen liegt das wohl daran, dass ich den Kopf frei bekomme und zum anderen, an der frischen Luft.
Normalerweise reite ich mindestens 2x die Woche. Für viele ist es ja nicht gerade Sport, wenn man sich – ich zitiere mal einen Freund – „vom Pferd durch die Gegend tragen lässt“, aber glaubt mir, ich komme dabei manchmal richtig ins Schwitzen.

Seit kurzem laufe ich auch wieder sehr regelmäßig. So habe ich zum Beispiel letzte Woche insgesamt 9 Stunden und 54 Minuten Sport geschafft. Ich gebe zu, ich hatte 3 Tage lang frei, da lies sich das auch einfach besser in den Alltag integrieren.

Und hier sind wir eigentlich auch schon beim Thema. Das Sportpensum, das ich im Moment absolviere gefällt mir. Ich möchte das auch irgendwie beibehalten, aber ich habe einfach Angst, dass mir wieder der Alltag dazwischen kommt, ich müde auf die Couch krieche und die Laufschuhe im Schrank bleiben. Motivationsgründe hätte ich ja genug *räusper*, aber ich hab offensichtlich einen inneren Schweinehund in der Größe eines Grizzly Bären. Wie bezwinge ich diesen? Wie schaffe ich mehr Sport im Alltag, ohne dass mich das noch zusätzlich stresst – denn das soll ja nicht Sinn der Sache sein. Habt ihr Ideen? Tipps? Ich wäre sehr neugierig, wie ihr das Thema Sport so handhabt und in euer Leben integriert.

P.S. Das auf dem bin ich übrigens gestern nach meiner Trainingseinheit mit meinem „Personal Trainer“. ;))

Photobucket

12 comments

  1. ich finde es toll wenn man als ausgleich zur arbeit sport macht. ich habe dieses jahr damit angefangen und es geht mir danach auch gut. aber der innere sch….hund, will meist nicht so wie ich. :/

    lg dee

    1. Wem sagst du das…

  2. ich finde, wenn der Anfang mal gemacht ist, dh. wenn man sich wirklich eine Woche lang aufrafft, jeden 2-3. Tag Sport zu machen, dann wird der innere Schweinehund schon kleiner 😉 Bei mir ist es so: je regelmäßiger ich Sport mache und auch Erfolge sehen kann (zB mehr Kondition), desto einfacher fällt es mir..
    Was ist übrigens mit einem Fitnessstudio? Dort kann man mal „schnell für ne halbe Stunde“ trainieren gehen und hat super viel Auswahl an Geräten-
    LG

    1. Oh, das hoffe ich. Ich gehe jetzt schon 3-4 Wochen ca. 4x zum Sport. Aber irgendwie wehrt sich mein Hündchen noch… 😉

  3. also mir fällt es leider auch sehr schwer… . ich bin also auch auf tipps gespannt! 😀

  4. Ich hatte früher dauernd Auf- und Abs, was Sport angeht. Ständiger Begleiter war immer das Laufen, seit ich 12 bin. Aber das alleine hat mich nicht immer erfüllt, ich wollte mehr. Für mich ist es das Fitnessstudio!
    Seitdem ich meinen Vertrag dort habe, trainiere ich 3-4 mal die Woche etwa zwei Stunden+. Mich motiviert das Krafttraining total, und das kombiniere ich mit Ausdauertraining. Krafttraining ohne Fitnessstudio hat in meinen Augen keine Zukunft. Auch wenn man mal ein paar Wochen mit Hanteln daheim hantiert, kann mir keiner erzählen, dass er das dann jahrelang durchzieht. Viele glauben, sie müssten dauernd Ausdauer machen, um ihren Körper straff zu halten, dabei ist grade Ganzkörperkrafttraining das allerbeste für die Figur und zur Körperstraffung. Außerdem erhöht es den Kalorienbedarf. Und macht viel gesünder – ich hab VOR Fitnessstudio viel gekränkelt mit dem Hals usw., oft verkühlt, das ist jetzt alles vorbei, ich war seitdem ich den Vertrag dort hab nie mehr krank! Kein Witz.

    Wurde eine lange Antwort, aber du hast ja gefragt 😉 Ich hab auch seit dem Studio auf einer Größe von 1,69 konstant etwa 53-54 kg (davor waren es drei, vier Kilo mehr), womit ich recht zufrieden bin, und halte es durch das Training wie von selbst, ohne Verzicht beim Essen.

    Falls du den Namen des Studios möchtest, schreib mir doch ein E-mail. Ich kann dir das Studio vom Personal her und dem Konzept generell sehr empfehlen, ich fühle mich dort toll aufgehoben, bin aber sehr pingelig 😉

    glg

    1. Vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort! <3
      Ich schreib dir mal eine Mail.
      Wobei Studio bei mir immer so ein Thema ist… Ich müsste zum nächten (guten, wo man auch ordentlich was machen kann) ca. 25 min. extra hin fahren. Hatte mal ein Abo dort. Aber dass ich dann fast 1 Stunde nur verfahre hat mich dazu gebracht, das Abo zu kündigen. Ich denke mir immer, dass ich in der Fahrzeit alleine schon fast 1 Stunde selbst was machen kann (z.B. laufen).
      Aber das mit dem Krafttraining stimmt schon. Das vernachlässige ich sehr. Ich mach zwar nach dem Laufen ein bisschen was, aber ohne Hanteln etc. Da wäre es sicher besser, wenn ich noch was tun würde dafür.

  5. mescaleraswelt.blogspot.de says:

    Bei mir funktioniert es nur mit Abwechslung und festen Terminen. Studio fand ich Anfangs toll, dann hat es mich nur gelangweilt. Jetzt mache ich einen Pilatis Kurs mit wöchentlich einem festen Termin, und zwischendurch mit Freundin/Hund zügig spazierengehen. Ab nächsten Monat versuche ich Zumba aus.

  6. Mein Schweinehund ist glaube ich der große Bruder von deinem Grizzly Bär! Nach der Arbeit habe ich einfach keine Energie um mich aufzuraffen, dabei weiß ich wie gut mir regelmäßiger Sport getan hat. Als ich noch in einer anderen Stadt gearbeitet habe, hatte ich mit einer Freundin mindestens einen festen Sportstudio Tag in der Woche! Gegenseitig haben wir uns dann in den Hintern getreten, wenn eine mal keinen Elan hatte, das war wirklich sehr hilfreich!

    Die Aussage „Der Einzige, der beim reiten ins schwitzen kommt, ist ja wohl das Pferd, welches dich rumschleppen muss!“ habe ich meinem Mann ein für allemal ausgetrieben und das nur mit einem gemütlichen Ausritt im Gelände! Am nächsten Tag hatte er Muskeln gespürt, die er vorher gar nicht kannt 😉 Seitdem herrscht Ruhe!

    xo Kat

    1. So ein Sporttag mit einer Freundin wäre echt super, das hätte ich auch gerne. Leider aber nicht möglich. Wir gehen zusammen reiten, das ja, aber beim Laufen etc. bin ich am liebsten alleine. Im Fitnessstudio wäre das natürlich was anderes, da würde ich schon lieber mit jemandem hingehen…

      Haha, die Reitgeschichte mit deinem Freund ist witzig. So ging es meinem übrigens auch als er mir zuliebe die erste und einzige Reitstunde in seinem Leben genommen hat. 🙂

  7. Ich finde es scchon super, dass du ueberhaupt Sport machst und wie ich finde nicht wenig! Ich mache leider viel zu wenig, eher so spazieren gehen oder schwimmen. Ich habe schon etwas Angst davor, wenn sich dass mal raecht. Bis jetzt bin ich mit meiner Figur sehr zufrieden, aber irgendwann muss man sicher mal was tun. Keep going!

  8. Wir haben uns ganz klassisch im Sportverein angemeldet (Badminton) und haben da einmal in der Woche Training. Ok, nicht wirklich viel, aber immerhin raffen wir uns auf. Ich finde das mit dem Verein so verbindlich. Zum einen bezahl ich dafür und es gibt einen fixen Termin in der Woche zu dem man hin gehen sollte. Noch dazu ist mein halber Freundeskreis da jetzt auch angemeldet und das hat den positiven Nebeneffekt, dass ich gleich meine sozialen Kontakte pflegen kann. Außerdem tut es mal gut, unter der Woche auch andere Dinge und Menschen zu sehen, als immmer nur von Mo-Fr die Kollegen bei der Arbeit.
    ICh verneige mich vor allen, die sich alleine zum Sport aufraffen können ;o)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close