Close
[4 Weeks of Fitness] Workout Routine und kleine sportliche Helfer

[4 Weeks of Fitness] Workout Routine und kleine sportliche Helfer

Woche 4 unserer Reihe ist nun auch schon wieder vorbei und als Abschluss möchte ich euch mehr über meine Workout-Routine erzählen, aber auch ein paar kleine Helferlein zeigen, die mich beim Sport unterstützen. Vor allem meine Kompressions-Laufstrümpfe sind aus meiner Routine absolut nicht mehr wegzudenken.
 
 
Die Woche beginnt bei mir mit TaeBo am Montag. Da heißt es 1,5 Stunden lang so richtig auspowern und schwitzen. Wir trainieren nach dem Konzept von Billy Blanks, wer sich das mal ansehen möchte, hier gibt es ein Beispiel-Video. Beim TaeBo werden Techniken aus dem Kampfsport mit Musik kombiniert, das ergibt eine Mischung aus Cardio- und Krafttraining, ergänzt durch ausgiebige Stretching-Einheiten. Pro Stunde werden angeblich bis zu 800 kcal verbrannt und man kommt ganz schön ins Schwitzen. Ich mag ja Sport, bei dem ich mich so richtig verausgaben kann und ich danach auch spüre, dass ich etwas gemacht habe. Nach meinem weniger erfolgreichen Zumba-Versuchen bin ich jetzt mit TaeBo richtig glücklich geworden.
 
 
Am Mittwoch mache ich mein Workout zuhause. Hier schaue ich einfach spontan auf was ich Lust habe. In letzter Zeit steht Pilates hoch im Kurs. Mir geht es dabei weniger darum komplizierte Figuren zu erlernen, ich möchte einfach meine Muskeln dehnen, meine Haltung generell verbessern und Verspannungen lösen. Durch die tägliche Bildschirmarbeit tut mein Nacken oft ganz schön weh und Pilates hilft mir sehr gut dabei, diese Verkrampfungen zu lösen. Neuerdings habe ich nun auch original Pilateskleidung von Fildecoton. So wunderbare Sachen habe ich noch nie besessen. Das Material ist total weich und anschmiegsam und ich fühle mich wie frisch aus dem Film Tron entsprungen. 🙂 Die Kleidung wurde von „Prometheus“, dem bekannten Buch für allgemeine Anatomie und Bewegungssystem des Menschen inspiriert und gemeinsam mit Pilates-Trainern entwickelt. Das Tragegefühl ich echt richtig angenehm, nichts schnürt ein, oder kneift bei den Übungen. Außerdem kann man seine Kleidung mit Swarovski-Elements-Streifen individualisieren lassen. Ich habe mir rosa Glitzersteinchen ausgesucht, diese wurden am Shirt an der Brust und im Nacken, sowie auf der Hose in Knöchelhöhe angebracht. Das ist mein Shirt und hier findet ihr die dazupassende Hose. Die Hose hatte ich auch schon einmal zum Laufen an, weil sie so ein leichtes und weiches Material hat, dass man sie eigentlich gar nicht spürt in der Bewegung.
 
 
 
Für meine Pilates-Einheiten suche ich mir einfach Videos auf Youtube oder auf MyBod-e, einem Online-Fitnesscenter, das ich drei Monate getestet habe. Mir hat das gut gefallen, da man neben einer Reihe von Fitness-Videos auch seinen eigenen Fitnesslevel testen konnte. Es war sehr interessant zu sehen, wie man sich über die Wochen verbessert und es werden einem auch entsprechende Übungen vorgeschlagen um die Dinge, in denen man noch nicht so gut ist, weiter auszubauen. Klar zahlt man dafür. Aber man zahlt auch für ein normales Fitnesscenter. Und für Leute wie mich, deren nächstes akzeptables Center 30 Minuten Fahrt entfernt ist, ist sowas eine Alternative. Natürlich kann man sich seine Videos auch auf Youtube zusammensuchen – was ich auch weiterhin tun werde – aber wenn man sich das ersparen möchte, spricht nichts dagegen, sich einmal so ein Online-Fitnesscenter ansehen.
 
 
Am Donnerstag geht es für mich um 19 Uhr dann nochmals zum TaeBo und am Samstag ist mein Lauftag. Laufen ist einfach mein Ausgleichssport, ich kann nicht mehr ohne und ich will unbedingt den Winter durchlaufen. Mit der richtigen Ausrüstung und Einstellung ist es auch eigentlich kein Problem. Hier übrigens ein Artikel zum Thema Laufen bei Minusgraden von Lena, der mir sehr gut gefällt. Ich musste nur letzte Woche aussetzen, weil wir hier das totale Glatteis-Chaos hatten und sogar die Autobahn kurzzeitig gesperrt war. Da war es mir einfach zu gefährlich und ich bin auf mein Laufband umgestiegen. Aber schon beim ersten Schritt habe ich die frische Luft und das Gefühl, endlos laufen zu können vermisst.
 
Sehr froh bin ich übrigens, dass es mit dem Laufen auch wieder so gut klappt. Ich hatte im Sommer eine Beinhautentzündung am Schienbein und musste eine 6-wöchige Laufpause einlegen. Sechs Wochen lang nur Übungen im sitzen machen zu können war ganz schön hart. Und als ich wieder anfing, hatte ich auch immer noch leichte Schmerzen. Die Belastung war laut meinem Arzt auf jeden Fall wieder okay, aber es macht einfach wenig Spaß, wenn es im Bein immer zieht und man die Angst, dass es wieder schlimmer wird, ständig im Kopf hat. Durch Zufall stieß ich auf sogenannte Kompressions-Laufstrümpfe und habe mir auch gleich welche bei Amazon bestellt (diese Kompressions-Laufstrümpfe sind meine). Inzwischen habe ich zwei Paar davon und ich möchte nie mehr ohne diese kleinen Helfer laufen. Meine Schmerzen sind weg, ich spüre überhaupt nichts mehr. Auch nicht, wenn ich 1,5 Stunden unterwegs bin. Die Strümpfe seht ihr oben auf dem Foto. Es gibt fünf verschiedene Größen, aus denen man je nach Wadenumfang auswählt. Das Anziehen ist etwas tricky, aber man hat es schnell heraußen, wie es am besten funktioniert. Sie stützen die Bänder und Gelenke, minimieren so die Muskelvibrationen und ich habe das Gefühl, dass ich einfach Schutz und Stütze dadurch habe. Laut Beschreibung sorgen sie auch für eine optimale Sauerstoff-Versorgung der Wadenmuskulatur, schnelleren Abbau von Laktat, mehr Leistung und beschleunigte Regeneration. Ich weiß nicht, ob ich jetzt damit wirklich schneller und länger laufe, aber meine Schmerzen sind weg und kommen auch nicht wieder. Deshalb sind die Strümpfe auf jeden Fall meine kleinen Helferlein Nummer eins.
 
Helfer Nummer zwei sind diese bunten Sporthaargummis. Ich hasse nichts mehr, als wenn mir beim Sport die Haare ins Gesicht hängen und ich laufend damit beschäftig bin, sie mir aus der Stirn zu streichen. Ich mache mir meistens einen Zopf und der muss auch halten. Ich habe es zuerst mit Papangas probiert, aber die rutschen bei mir. Deshalb habe ich mir diese dicken und dünnen Sporthaargummis bei Müller (die Marke heißt YES) mitgenommen. Sie haben kleine Gumminoppen, die viel besser im Haar halten. Wenn ihr auf der Suche nach sowas seid, schaut bei Müller vorbei. Es gibt sie hier in blau, pink und grün für ein paar Euro.
 

Meine Sportsachen transportiere ich übrigens in dieser Sporttasche von Adidas Performance, die ich bei Sarenza bestellt habe. Eigentlich hätte ich ja auch gerne was farbenfrohes gehabt, aber da mein Freund die Tasche gelegentlich mitverwendet, war er strickt gegen pink. Ich bin darüber hinaus ein Freund davon, mir Sportsachen bei Sportherstellern zu kaufen. Meine Lieblingsmarken sind Adidas, Asics und Puma, da brauche ich die Sachen meist nichtmal mehr anzuprobieren und weiß, dass mir die Schnitte passen. Ich kaufe übrigens sehr gerne in der Kinderabteilung. Mit 164 cm bin ich ja nun nicht die Größte und Kindergröße 164 oder 172 passt mir sehr gut. Vor allem bei Shirts und Tops kann man so oft ziemlich Geld sparen.Falls ihr Lust auf meine Tipps für Laufeinsteiger und meine Erfahrungen mit dem Laktattest habt, hier findet ihr den Artikel.Die Mädels haben diese Woche auch ihre Workout Routine gezeigt. Hier könnt ihr lesen, was Nina sportlich so treibt und Katii hat hier alles über ihre Routine erzählt. Auch Mirela erzählt uns hier genau, wie ihr Sportprgramm aussieht.

5 comments

  1. Wirklich interessant zu lesen und motiviert Sport noch mehr in seinen Alltag mit einzubinden 🙂

  2. Ich musste auch mal wegen einer Schienbeinhautentzündung aufs Laufen verzichten, anfangs hab ich es nicht ganz ernst genommen weil mir das Laufen so gefehlt hat, dann musste ich aber aufgeben und auch pausieren, sonst kann sich das ziemlich in die Länge ziehen. Das mit den Kompressions-Laufstrümpfen ist dagegen wahrscheinlich auch hilfreich – für mich ein guter Tipp. Wobei das allercoolste sind doch bitte diese Sporthaargummis. Wer das Problem rutschender Haargummis beim Sport nicht hat, wird hier wahrscheinlich einfach nur Lachen („Was es nicht alles schon gibt?!“), wer das aber kennt, der hat sie so wie ich wahrscheinlich auf seine nächste Einkaufsliste geschrieben :p
    Übrigens bin ich auf deinen Blog durch den Mädchenflohmarkt gestoßen – und ich möchte ihn in meiner Leseliste nicht mehr missen!

  3. sporthaargummis gibt es auch als komplett-silikon-version und echt günstig um 2 euro für 6 (?) stück): y.e.s. sports in mehreren farben. ich hab pink und blau, es gibt wohl auch noch noch andere farben (grün sicher, evtl auch schwarz), die ich aber nicht mehr auf dem radar hab. bei amazon habe ich sie in braun gefunden.
    die dinger sind klasse, weil sie echt gar nicht rutschen. ü-ber-haupt nicht. ich habe extrem lange haare (ein meter von stirn bis spitze), die ich im polopferd-style (in drittel zusammenfalten und gummis drum) bändigen oder hochstecken MUSS. diese gummis halten. getestet u.a. beim laufen, beim mountainbiken auch bei richtigem mistwetter (regen, schnee, wind) und beim skifahren (also mit mütze/helm). ergebnis: super.

    1. Ja, das sind die, die ich ja auch habe. Ich weiß, die halten gut. 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close