Close
Douglas Color Expert: Mittels App die passende Make Up Farbe für den eigenen Hautton bestimmen.

Douglas Color Expert: Mittels App die passende Make Up Farbe für den eigenen Hautton bestimmen.

Douglas_Color_Expert_2

Eines der schwierigsten Dinge im (Beauty)-Leben einer Frau scheint das Finden des perfekten Make Up Tons zu sein. Ich muss gestehen, dass ich mir mit meiner hellen Haut damit sehr schwer tue und ich habe schon einiges an Zeit vor den Countern damit verbracht, verschiedene Töne auf der Innenseite meines Handgelenkes zu probieren. Hat man einen scheinbar passenden Ton gefunden, testet man am Gesicht und wenn man Glück hat und die Farbe sieht auch bei Tageslicht noch gut aus, erspart man sich wieder von vorne zu beginnen. Mir ist es schon passiert, dass der Ton im Geschäft gut gepasst hat, ich jedoch dann später zuhause gemerkt habe, dass die Farbe doch etwas zu dunkel für mich ist.

Wenn es nach Douglas geht, sollen und können wir uns das langwierige Suchen in Zukunft sparen, denn mit der Douglas Color Expert App lässt sich der Hautton ganz einfach via Smartphone bestimmen. Man braucht dazu nur die Douglas App (gibt es für iPhone und Andorid) und eine Color Card (die es ebenfalls bei Douglas gibt). Alternativ kann man sich die Haut auch in einer Douglas Filiale scannen lassen, vorausgesetzt der Service wird dort angeboten.

Douglas_Color_Expert_4

Entscheidet man sich fürs Selbst-Scannen, hält sich das Kärtchen an Stirn, Wange und Kinn und lässt die App den Hautton auslesen. Im Grunde funktioniert es so, als würde man ein Selfie von sich knipsen. Einfacher geht es, wenn man dabei vor einem Spiegel steht oder sich – wie ich es gemacht habe – vom Freund scannen lässt. Wichtig ist, dass man dabei auf möglichst natürliche Lichtverhältnisse achtet, damit der Hautton durch schlechtes Licht nicht verfälscht wird.

Douglas_Color_Expert_6

Hat man die drei Scans geschafft, ermittelt die Douglas Color Expert App den Hautton. Bei mir wurde die Nummer W106 errechnet. Der braune Kreis sah am Handy sehr dunkel aus, ich glaube aber, dass das erstmal noch nicht viel mit der wirklichen Hautfarbe zu tun hat. Anschließend kann man sich Produktempfehlungen für den errechneten Hautton geben lassen und gelangt in den Douglas Online-Shop. Der persönliche Hautton wird in der App gespeichert und man kann die Produktvorschläge auch später wieder aufrufen.

Douglas_Color_Expert_5

Für den Ton W106 gibt es beispielsweise 41 Treffer und man bekommt Foundations, BB Creams und Puder vorgeschlagen. Ich habe mir meine Vorschläge genau angesehen und mir ist aufgefallen, dass mir hier sehr oft die zweithellste Farbe vorgegeben wurde. Aus Erfahrung weiß ich jedoch, dass ich immer die hellste Nuance nehmen muss, nicht selten ist sogar der hellste Ton für mich als Blassnase zu dunkel. Deshalb war ich erstmal stutzig und habe mich dann für eine Foundation entschieden, die mir sehr hell erschienen ist. Es handelt sich dabei um die Sheer and Perfect Foundation von Shiseido in er Farbe I20.

Douglas_Color_Expert_1

Der erste Test ergab, dass die Deckkraft wie versprochen leicht und frisch ist. Die Konsistenz ist recht flüssig, lässt sich aber mit den Fingern oder auch mit einem Pinsel sehr gut auftragen. Allerdings hat sich bewahrheitet, was ich befürchtet habe. Sie ist mir minimal zu dunkel. Im Sommer wäre die Farbe perfekt, aber jetzt im Winter sieht man, dass der Ton nicht genau passt. Kürzlich erschien in der App auch die Meldung, dass es der Hautton-Scan überarbeitet wird, offensichtlich war ich nicht die einzige, bei der der Scan nicht 100%ig gestimmt hat.

Douglas_Color_Expert_8

Ich war sehr gespannt auf die Douglas Color Expert App und meine Erwartungen waren groß, denn die wirklich perfekte Farbe habe ich für mich bisher nie gefunden. Dass man dies nun einfach mit ein paar Klicks schafft, klang schon sehr verlockend. Leider hat es auch diesmal für mich nicht 100%ig geklappt, obwohl ich die Idee mit dem Haut-Scan sehr gut finde. Mir wurden dadurch Produkte vorgeschlagen, an denen ich sonst am Counter wahrscheinlich vorbei gegriffen hätte. Wie bei vielen Dingen gilt hier eben auch einfach, dass man der Elektronik nicht blind vertrauen darf. Wenn man wie ich weiß, dass viele Foundations zu dunkel sind, ist es wahrscheinlich sinnvoll, die Vorschläge genau durchzusehen, sich seine Favoriten herauszusuchen und nach Möglichkeit doch noch am Counter zu testen. Oder man lässt sich seine Haut gleich im Geschäft scannen und probiert sich dann durch die Vorschläge. Wenn die App überarbeitet ist, werde ich meine Haut auf jeden Fall nochmals scannen und schauen, ob mir ein hellerer Hautton vorgeschlagen wird. Für den Winter suche ich nämilch noch nach einem leichten Produkt mit leichter bis mittlerer Deckkraft.

Douglas_Color_Expert_3

Für den Test der App durfte ich mir die Foundation aussuchen.

9 comments

  1. Cooles Prinzip. Ich glaube, so etwas Ähnliches kann man in Amerika bei Sephora machen lassen. Aber da das eindeutig außerhalb meiner Reichweite ist, freu ich mich über die Alternative.

  2. Also die Idee an sich finde ich ja schon mal richtig gut, denn das Problem kennt wohl jede Frau!
    Kannst du noch mal von deinem zweiten Versuch berichten? Es wäre wirklich super wenn das wirklich klappt 🙂

    Liebe Grüße
    jenny

  3. An sich eine coole Idee, aber wäre ja zu schön, wenn das einfach reibungslos klappen würde 🙂

    Alles Liebe
    Fly

  4. Bei mir kam ne „C17“ raus. Mir wurden dann eher so mittlere Töne empfohlen. Ich hab ne NC15 und das stimmt schon so >_>

  5. Wenn die App richtig funktioniert, dann ist sie sicher ganz nützlich.

  6. Klingt wirklich nach einer Interessanten Sache – macht mich ebenfalls neugierig. Ob das iPhone dann bei der Farbwahl besser liegen würde? Alles Liebe, Vanessa

  7. Das Problem kenne ich nur zu gut. Zum Glück hat Bobbi Brown, zumindest in Deutschland, wieder Alabaster ins Sortiment aufgenommen. Damit hat die Suche nach einem adäquaten Ersatz endlich ein Ende.

  8. Spannende Sache! Muss ich auch mal testen. 🙂

  9. Ich hab schon einiges darüber gehört und wenn es wirklich funktioniert wär ich begeistert – bezweifle es bei mir aber eher. Aber ich geb dir recht von den Farbkreisen darf man sich nicht abschrecken lassen, muss nichts mit dem Endprodukt zu tun haben!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close