Close
7 ways to wear: Samt

7 ways to wear: Samt

Die späten 90er oder frühen 2000er gehören nicht zu den Jahren, auf die ich modetechnisch besonders stolz bin. Klar könnte man jetzt sagen, dass es einem die Trends damals nicht gerade einfach gemacht haben, keine Modesünde zu begehen. Aber der Ehrlichkeit halber muss ich auch gestehen, dass das die Jahre waren, in denen ich meine Modeleidenschaft so richtig entdeckt habe. Mit allen Fehlgriffen, die man sich nur leisten konnte. Dazu gehörte auch mein Samt-Outfit. Eine Hose, die an den Oberschenkeln eng anlag und nach unten hin weiter wurde. Bootcut eben. Wie das damals so üblich war. Dazu ein ebenfalls eng anliegendes Oberteil mit langen Ärmeln, leicht bauchfrei. Zumindest blitzte bei mir damals immer der Bauchnabel raus. Und das alles komplett aus Samt. Halleluja!

 

7 Ways to Wear: Samt

Ich habe dieses Outfit geliebt und so lächerlich ich das heute finde, so toll fand ich es damals. Vielleicht war es mir da auch noch egal, dass Samt zwar unglaublich weich und bequem zu tragen ist, leider aber auch gleich mal das eine oder andere Kilo mehr auf die Hüfte schummelt. Ja, Samt trägt ein bisschen auf. Als Samt als Thema unserer aktuellen 7 WAYS TO WEAR Woche feststand, war ich daher gleichermaßen erfreut und auch ein bisschen nachdenklich. Zum einen sah ich das Samt-Revival auf jeden Fall als eine spannende Herausforderung zum anderen dauerte meine probeweise Liaison mit einem wunderschönen dunkelblauen Samtkleid nur ungefähr 1 Minute. Also wurde es ein Samtblazer. Wunderbar weich, unendlich bequem und schwarz. Man könnte fast sagen, wie für mich und einen langen Tag im Büro gemacht. Ein bisschen muss ich mich noch daran gewöhnen. Immer wieder flackert da in meinem Kopf das Bild von mir im bauchfreien All-Over-Samtensemble auf. Aber ich verdränge es jeden Tag ein bisschen erfolgreicher in die hinterste Ecke meines Gedächtnisses, die ich für Modesünden meiner Jugend reserviert habe.

 

Wie traegt man Samt Trend mymirrorworld business style blog 6

shop-the-look

Samtblazer: Expresso  |  Bluse: Tchibo (ähnliche hier und hier) |  Hose: Mango  |  Pumps: Steve Madden  |  Uhr und Cuff: Daniel Wellington*
(Mit dem Code mymirrorworld gibt es bis zum 31. Dezember 15% auf jeden Einkauf bei danielwellington.com)

 

Wie traegt man Samt Trend mymirrorworld business style blog 5

Wie traegt man Samt Trend mymirrorworld business style blog 1

 

shop-the-look

[show_shopthepost_widget id=“2138124″]

 

Wie traegt man Samt Trend mymirrorworld business style blog 4

Wie traegt man Samt Trend mymirrorworld business style blog 2

Hinweis auf Werbung:
*PR-Sample / Der Post enthält Affiliate-Links.

 

0 comments

  1. Ein sehr chicer Look! Ideal für das Office :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / http://www.goldzeitblog.blogspot.de

  2. Steht dir wie immer ausgezeichnet, liebe Viktoria! 🙂

    Und wer hat nicht solch gruseligen Horroroutfits der späten 90er? Vieles, was ich damals trug, ist momentan auch wieder zu sehen, die ein oder andere „coole“ Kombi würde ich auch heute noch so tragen, aber das meiste? Niemals… Keine 10 Pferde bringen mich je wieder in eine Baggy. 😀

    Liebe Grüße,
    Evi

    1. Dankeschön!!
      Haha, Baggys hatte ich damals auch an. Mein Lieblingsteil war eine blaue mit einem Drachen an der Wade. Gruselig, gruselig. Aber damals war ich damit on top. 😀

  3. Oh das sieht sehr schick aus. An den Samt Trend hab ich mich bisher noch nicht ran getraut. 😀

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at

    1. Vielen lieben Dank! Ich finde, im Moment gibt’s auch zum Teil tolle Schuhe aus Samt. Das sieht in der richtigen Kombi schön aus und ist vielleicht mal als kleiner Einstieg ganz praktisch?

  4. Ich habe mich kürzlich in schwarzes Samtkleid mit Spitzenärmeln bei New Yorker verliebt, habe es dann aber nicht gekauft…als ich später in ner anderen Filiale doch noch danach schauen wollte hatten sie es da gar nicht. Menno 😀 werde mal schauen, ob ich es hier in meiner Nähe noch finde, aber ich fand es voll schön und hätte gerne mal wieder was aus Samt =)

    1. Das Kleid klingt wunderschön. Ich drücke dir ganz fest die Daumen, dass du es noch findest!

  5. Der Samt-Blazer sieht richtig schick aus. Eine tolle Variante! Ansonsten hab ich es nicht so mit dem Material.

    1. Ich auch nicht. Aber den Blazer fand ich dann doch gut. Danke übrigens!

  6. Solche Modesünden haben wir doch alle… und ich muss da nur an mein knallgrünes T-Shirt in Übergröße denken, dass ich ich total cool fand – Im Nachhinein ist mir dann auf Fotos aufgefallen, wie sehr dieses over-sized-Ding aufgetragen hat 😉

    Samt habe ich noch nie getragen… wobei, doch: Mit 5 auf der Silbernen Hochzeit meiner Großeltern ein blaues Kleid mit goldenen Sternchen. Aber seitdem wirklich nicht mehr, und ich würde nie auf die Idee kommen, das zu ändern. Irgendwie mag ich diese Oberflächenstruktur einfach nicht…

    Dein Blazer wirkt aber trotzdem nicht schlecht – in Schwarz und gut kombiniert geht ja fast alles 😉

    Liebe Grüße

    1. Haha, ich hatte früher auch so viel in Oversized. Habe zum Teil die Hemden meines Vaters getragen. Und der ist immerhin über 1,80 m groß. Aber meine Ausrede: In den 90ern war das halt so.
      Das Samtkleid mit Sternchen stelle ich mir aber süß vor. Also an einer 5-jährigen. Du hast sicher total niedlich ausgesehen.

  7. Was für ein schöner Look das doch ist. Die Kombination mit dem Samtjäckchen gefällt mir wirklich sehr sehr gut. Ich habe bisher wirklich kein einziges Samt-Kleidungsstück in meinem Schrank. Aber das kann sich ja schnell ändern 🙂

    Liebe Grüße
    Susanne

    1. Danke, das ist aber lieb von dir!
      Ich hätte ja gar nicht gedacht, dass bei mir in diesem Leben noch mal was in Samt ins Haus kommt, aber im Moment gibt es zugegebenermaßen schon ein paar nette Sachen. Vielleicht geht’s dir dann ja so wie mir. 🙂

  8. Den minimalistisch-schicken Look finde ich großartig! Auch die Kombination von Uhr und Armreif hat es mir wirklich angetan. Da Filip Tysander wirklich ein Geniestreich mit Daniel Wellington gelungen, vor allem wenn man die Markenentwicklung der letzten Jahre betrachtet.

    Liebste Grüße,
    Flo

    http://most–hated.blogspot.co.at/

    1. Da hast du völlig recht! Jetzt trage ich sogar wieder öfter Uhren, obwohl ich mir das in den letzten Jahren irgendwie abgewöhnt hatte. Aber es ist schon praktisch, wenn man nicht ständig aufs Handy schauen muss…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close