Close
Maximaler Hosenrock

Maximaler Hosenrock

Auf den ersten Blick sieht man es ihr gar nicht an. Die Hose ist ein Rock. Oder nein, umgekehrt: Der Rock ist eigentlich eine Hose. Und je nachdem, ob man geht oder steht, sieht es anders aus. Manchmal können solche 2-in-1-Kleidungsstücke echt ganz schön praktisch und ganz schön hübsch sein.

Outfit Häkelshirt Hosenrock 2

Top: Revel*  |  Hose: Minimum  |  Schuhe: Yesstyle  |  Tasche: Prada  |  Uhr: Jacques Lemans

 

Maxi Hosenrock. Oder so.

Ich habe Maxiröcke immer geliebt und furchtbar gerne getragen. Keine Ahnung, warum ich dieses Jahr so völlig davon abgekommen bin. Vielleicht habe ich mich dran sattgesehen? Vielleicht liegt es aber auch daran, dass mein Lieblingsmaxirock inzwischen an mir aussieht wie ein Sack. Daher kam er dieses Jahr kein einziges Mal raus aus dem Schrank. Was ich dafür aber recht oft anhatte, ist diese Hose. Sie ist so unglaublich bequem und sieht gleichzeitig auch noch relativ klassisch aus. Was ich damit sagen will: Sie geht auch im Büro.

Gerade jetzt, wo der Sommer glaubt nochmal richtig auftrumpfen zu müssen ist es außerdem einfach nur angenehm, wenn die Beine nicht in enge Kleidungsstücke gepackt sind. Viel nacktes Bein zeigen kann ich nämlich im Moment nicht, der riesige blaue Fleck auf meiner Wade sieht alles andere als schön aus. Inzwischen verfärbt er sich auch noch in Richtung Grün-Gelb. Aber das kommt davon, wenn man mit der Kamera am Auge rückwärts geht, den Stuhl übersieht und kopfüber drüber purzelt. Alter schützt offensichtlich vor Tollpatschigkeit nicht. Ich habe eher das Gefühl, das wird immer schlimmer, je älter ich werde.

Das Pendant zum Rock habe ich übrigens hier getragen. Und wenn man mich fragt, mag ich den Rock auch lieber als das Top. Irgendwie ist er universeller einsetzbar und ich mag (oder kann) auch nicht immer so viel Haut zeigen…

 

Outfit Häkelshirt Hosenrock 3

Outfit Häkelshirt Hosenrock 4

Outfit Häkelshirt Hosenrock 5

Outfit Häkelshirt Hosenrock 6

*PR-Sample

 

0 comments

  1. Oh das sieht sehr schick aus. Das mit den blauen Flecken kommt mir bekannt vor. Oder angeschnibbelte Finger beim Karotten hobeln… uhhh

    Liebe Grüsse
    Sylvia
    http://www.mirrorarts.at/

    1. Auuuuuuuutsch! Aber das kenne ich auch, ja. :-/

  2. Viel Haut zeige ich auch nicht wirklich gerne (vor allem im Büro geht das nicht, und meine Beine sind da so eine Sache *hust* da bin ich noch auf Kriegsfuß mit denen!) und eine perfekte Alternative zu den engen Hosen oder Jeans ist immer gerne willkommen! Anfangs hab ich Culottes für mich entdeckt, aber nicht wirklich Bürotauglich. Da gefällt mir dein Hosenrock richtig richtig gut und sieht so elegant und simpel aus. Das Top passt herrlich dazu und ergänzt den dunklen Hosenrock wunderbar.

    Kleiner Tollpatsch ahoi! Ich sehe immer wie von einer Schlägerei kommend aus 😀

    Ganz liebe Grüße
    Alina
    http://www.blackbeachchair.com

    1. Vielen lieben Dank! Ich weiß auch nicht was ich immer mache, dass meine Beine so aussehen. Ich stoß mich zwar ständig irgendwo, aber scheinbar merke ich die Hälfte nicht mal.

  3. Steht dir wunderbar. Ich komme mir in solchen Hosen irgendwie immer klein und verloren vor. Das mag nur ein Gefühl von mir sein, aber das strahlt man beim tragen dann wohl auch aus. An dir sieht die Hose wunderschön aus!

    1. Ich glaube, das ist wirklich nur ein Gefühl. Ich bin selbst nur 164 cm groß, aber ich mag solche Hosen gerne. Man kann da drunter auch gut höhere Schuhe „verstecken“. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close