Close
Mein (unabsichtlicher) Umstieg auf Naturkosmetik

Mein (unabsichtlicher) Umstieg auf Naturkosmetik

Naturkosmetik ja oder nein, darüber könnte man stundenlang diskutieren. Ich höre mir gerne verschiedene Meinungen an, aber unterm Strich muss ich das verwenden, was meiner Haut gut tut. Nach einigen ziemlich schief gelaufenen Versuchen mit Naturkosmetik-Haarshampoos und daraus resultierenden Kopfhautproblemen, blieb ich was die Haare betrifft bei herkömmlichen Shampoos. Bei meiner Gesichtspflege verhielt es sich ähnlich, ich vertrug „normale“ Cremes immer sehr gut, daher sah ich keinen Sinn in einem Wechsel. Doch ganz unverhofft und unerwartet gelang es einer kleinen weißen Cremetube mit lilafarbener Schrift das zu ändern. Und diese Geschichte möchte ich heute erzählen.

Im Herbst des vergangenen Jahres litt ich unter wirklich trockener Haut. Meine Stirn schuppte sich dauernd, ein Peeling wäre schon fast täglich nötig gewesen. Ich verwendete bereits eine reichhaltige Tages- und Nachtpflege, aber wenn ich morgens Foundation auftrug, kamen die Schüppchen auf der Stirn trotzdem richtig unschön zur Geltung. Irgendwann stand ich dann in der Apotheke, vor mir eine kleine Schlange und wie es der Zufall so wollte, hatte ich mich genau neben den Korb mit Abverkaufsprodukten gestellt. Und da lag sie. Die kleine weiße Tube mit lilafarbener Schrift von Weleda. Baby Derma Weiße Malve Gesichtscreme. Für höchstsensible bis neurodermitische Haut. Ich habe euch ja schon mal erzählt, dass ich am Hinterkopf einen ca. 1 cm großen neurodermitischen Fleck habe, der sich auch gerne schuppt. Vielleicht hab ich deshalb zur Tube gegriffen, vielleicht war es aber auch der leuchtende -20% Sticker. Oder die Tatsache, dass ich nun dran kam und die Tube bereits in der Hand hielt. Kurz, ich habe sie gekauft und seither verwende ich sie täglich als Nachtcreme. Ein paar Tage später habe ich mir dann auch noch die Feuchtigkeitspflege Mandel für sensible Haut gekauft um sie als Tagespflege zu verwenden.

Ich mag beide Cremen unglaublich gerne. Und ich liebe daran, dass sie so gut wie nicht duften. Erst seit ich Naturkosmetik ohne synthetische Duftstoffe verwende, merke ich, wie angenehm das ist. Ich bin ohnehin sehr geruchsempfindlich und diese künstlichen Gerüche empfinde ich eher als unangenehm. Meine trockene Haut an der Stirn hat sich darüber hinaus auch verbessert. Sie ist zwar immer noch leicht schuppig, aber das bekomme ich mit einem Peeling ein- bis zweimal pro Woche recht gut weg.

Bezugsquellen: DM, Bipa, Douglas AT, Douglas DE

Erfahrung Weleda Naturkosmetik

 

Was mir auch sehr gut gegen die trockene Haut geholfen hat, ist der Talia Reinigungsschaum von Agronauti*. Mein zweiter unabsichtlicher Helfer beim Umstieg auf Naturkosmetik. Bisher hatte ich immer das Gefühl, Reinigungsprodukte benutzten zu müssen, die sehr gründlich reinigen. Und wenn ich nach dem Waschen nicht dieses Quietschsauber-Gefühl hatte, mochte ich die Produkte nicht. Das hat meiner Haut aber absolut nicht gut getan, sie noch zusätzlich ausgetrocknet und gereizt. Der Talia Reinigungsschaum reinigt absolut sanft, das Gesicht spannt danach nicht wie bei meinen anderen Produkten, er duftet sehr frisch und hinterlässt – und das war vor allem für mein Reinigungsgefühl wichtig – keinen Film auf der Haut. Kurz gesagt: Ich liebe dieses Produkt. Und vor allem die Tatsache, dass ich es unerwartet durch eine PR-Sample-Aktion entdecken durfte. Aber ich finde es absolut schade, dass ich es nicht einfacher beschaffen kann. Der Schaum ist nämlich jetzt leer und ich brauche dringend Nachschub. Seit kurzem gibt es die Agronauti Produkte beim Staudigl in Wien. Sobald ich in Wien bin, werde ich mir 3 Flaschen davon kaufen.

Zusätzlich habe ich noch die Ariel Antipollution Day Cream*, die ich aber im Moment nicht verwende. Sie ist ebenfalls sehr angenehm, aber jetzt im Winter einfach nicht reichhaltig genug für mich. Für den Sommer wird sie aber sehr gut passen und da ist dann auch wahrscheinlich meine Tagescreme von Weleda aufgebraucht.

Bezugsquellen: Agronauti Onlineshop, Staudigl Wien

Erfahrung Argonauti Naturkosmetik

 

Was Reinigung, Peeling und Augenpflege betrifft, habe ich mich auf die Marine Algae-Serie* von Ziaja eingeschossen. Ich habe einige Produkte davon zugeschickt bekommen und sie einfach verwendet, als meine davor verwendeten Sachen leer wurden. Auch das war ein schleichender und unbewusster Umstieg auf Naturkosmetik. Das mizellare Reinigungswasser finde ich sehr gut, inzwischen ist es auch leer und falls ich es bei Bipa finde, kaufe ich es nach. Das glättende Enzympeeling ist im Moment das einzige Peeling, das ich verwende und zwar ca. 2x pro Woche. Damit rücke ich meinen bereits erwähnten Schüppchen an der Stirn zu Leibe und bin auch sehr zufrieden damit. Ich kann keine Reizungen oder ähnliches feststellen. Wenn ich es nicht vergesse – was leider durchaus vorkommt –, nehme ich abends auch noch die glättende Augencreme. Manchmal auch morgens, denn sie zieht sehr gut ein und ich kann meinen Concealer gleich anschließend verwenden. Alle Produkte sind für die Haut ab 30 geeignet und haben somit auch schon Anti-Aging-Wirkung, was ja in meinem Alter nicht verkehrt ist. 😉

Obwohl es sich bei Ziaja um Naturkosmetik handelt, ist die Duftkomponente hier stärker ausgeprägt. Der Duft ist nicht unangenehm, sondern sehr frisch, aber trotzdem stärker wahrnehmbar als zB. bei Weleda. Für meinen Geschmack hätte er durchaus dezenter ausfallen können.

Bezugsquellen: In Österreich großes Ziaja-Sortiment über www.naturshop.org sowie weiter Produkte bei dm, Bipa und Merkur. In Deutschland dm, Kaufland, Rossmann etc.

Erfahrung Ziaja Naturkosmetik

 

Meinen Umstieg auf Naturkosmetik und die Tatsache, dass ich plötzlich nur noch Naturkosmetik verwende, habe ich anfangs gar nicht so mitbekommen bzw. war es mir nicht bewusst. Was wahrscheinlich auch gut so war, denn mit Naturkosmetik verbinde ich gedanklich leider immer noch meine völlige Unverträglichkeit, was Haarshampoos betrifft – ich habe wirklich viele ausprobiert. Mit Pflegeprodukten verhält es sich jedoch genau andersrum. Ich vertrage alle sehr gut und kann mir im Moment gar nicht vorstellen, dass ich wechseln möchte. Bei Weleda und Agronauti bleibe ich auf jeden Fall auch langfristig.

Wie sieht es eigentlich bei euch aus? Pro Naturkosmetik? Oder achtet ihr gar nicht explizit darauf?

[show_shopthepost_widget id=“1362392″]

*Werbung: Diese Produkte sind PR-Samples.

0 comments

  1. Ich persönlich achte da gar nicht so drauf. Aber nach und nach hat sich immer mehr bei mir immer mehr eingeschlichen. Zum Beispiel verwende ich nur noch Naturkosmetik beim Duschen, Gesichtscremes nehme ich aber aus der Apotheke. Ich finde der Mix macht’s! Ich mag es nämlich irgendwie nicht, wenn man sich selbst einschränkt und dazu zwingt nur noch Naturkosmetik zu kaufen 😀

    Love, Kerstin
    http://www.missgetaway.com/

    1. Ja, so sehe ich das auch, das ist ein guter Ansatz. Wenn ich bewusst gesagt hätte, ich „muss“ jetzt auf NK umsteigen, hätte es bestimmt nicht geklappt. So war es mehr oder weniger Zufall und ich bin sehr zufrieden damit. 🙂

  2. Hört sich gut an!:)

  3. Rosarotes Kaninchen says:

    Hallo 🙂
    Mir geht es bei Duftstoffen genauso. Zuviel finde ich eher störend. Vor einem Jahr hatte ich auch einmal die Weleda Mandel Creme und war begeistert! Das einzige Problem, was ich mit ihr hatte, war der Preis: Nach ca. 1,5 Monaten war die Tube schon aufgebraucht, und da fand ich 9 Euro doch schon ganz schön viel… Wahrscheinlich gönne ich sie mir irgendwann mal wieder so als kleinen Luxus im Alltag 😉 Bei zu Neurodermitis neigender Haut gibt es einfach leider nicht viel was hilft…

    1. Ja? War die bei dir wirklich so schnell leer? Das ist natürlich ärgerlich. Ich finde bei mir glücklicherweise nicht, dass ich sie schnell aufbrauche. Zumindest nicht schneller als andere Cremes. Habe sie jetzt bereits seit September oder Oktober und ich komme bestimmt noch 1-2 Monate damit aus.

  4. Die Creme für höchst sensible Haut wäre bestimmt etwas für mich. Die kannte ich noch gar nicht.
    LG, Tina

    1. Ich glaube, inzwischen hat sie ein etwas anderes Aussehen. Also die Tube von der Optik her. Ich kannte sie vorher auch nicht, aber ich denke, ich werde sie mir bestimmt wieder nachkaufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close