Close
Eat Seasonal: Selbstgemachte Nuss-Schokolade

Eat Seasonal: Selbstgemachte Nuss-Schokolade

Hallo November – oder besser gesagt bald schon auf wiedersehen… Gerade erst haben wir im Rahmen der EAT SEASONAL Reihe süße Feigen genascht, schon steht die November-Zutat an. Diesmal fiel die Entscheidung auf Nüsse aller Art, denn die gibt es im Moment nicht nur im Garten, sondern auch am Markt oder in den Geschäften. Weil ich eine kleine Naschkatze bin und Schoko mein Laster ist, habe ich selbstgemachte Nuss-Schokolade gemacht. „Ich muss das für den Blog machen“ ist übrigens meine Standardausrede, wenn es um süße Leckereien geht. Aber was muss, das muss. Das versteht ihr sicher, oder?

Aufmerksame LeserInnen unter euch haben vielleicht bemerkt, dass mein EAT SEASONAL Post erst heute kommt, normalerweise bin ich ja am Montag dran. Aber Hannah und ich haben für diese Woche getauscht und so durftet ihr ihren Herbstsalat mit Walnüssen schon ein bisschen früher sehen. Der Salat sieht übrigens unglaublich lecker aus und ich muss ihn unbedingt demnächst nachmachen. Wahlnüsse habe ich genug, ich war dieses Jahr sehr fleißig und habe ganz ganz viele gesammelt.

Walnüsse spielen auch bei meinen Schokoladen eine Rolle. Außerdem habe ich Haselnüsse verwendet und auch hier darauf geachtet, dass diese aus Österreich kommen.

selbstgemachte Schokolade 6

Selbstgemachte Nuss-Schokolade

Diese Schokos zu machen ist überhaupt keine Hexerei und eigentlich kann man meine Beschreibung auch gar nicht wirklich „Rezept“ nennen, denn dazu geht’s viel zu einfach. Ihr braucht dafür nur

  • rechteckige Form(en) aus Plastik (zB. Deckel einer Butterdose von Tupper, flache Schalen bzw. die Deckel davon)
  • Schokolade (hell, dunkel, weiß…)
  • diverse Nüsse
  • Trockenobst

Die Schokolade schmelzt ihr einfach langsam in einem Topf, bis sie flüssig ist. Dann schüttet ihr sie in die Formen und klopft damit vorsichtig auf die Arbeitsfläche, so verteilt sich die Schokomasse gleichmäßig in den Ecken. Nun einfach nur noch mit Nüssen und Trockenfrüchten belegen, zum hart werden in den Kühlschrank stellen und fertig. Ist die Schoko fest, müsst ihr sie nur noch aus der Schale bekommen. Das geht ganz einfach, indem ihr die Ränder etwas auseinander biegt oder die Schoko mit der Messerspitze vorsichtig los macht.

selbstgemachte Schokolade 2

Anschließend könnt ihr die Schoko entweder selbst essen oder hübsch verpacken und verschenken. Vor allem jetzt für Nikolaus oder Krampus ist das ein nettes, selbstgemachtes Geschenk. Aber auch schon für Weihnachten finde ich die Schokos eine hübsche Idee. Natürlich könnt ihr auch weiße und braune Schoko untereinander mischen und so eine Marmorierung erzielen. Der Fantasie sind hier wirklich keine Grenzen gesetzt – auch was den Belag betrifft.

selbstgemachte Schokolade 4

selbstgemachte Schokolade 1

Für mehr noch Nuss-Rezepte vergesst nicht auch diese Woche bei den anderen Mädels unserer Serie vorbei zu schauen:

Montag: Provinzkindchen
Dienstag: What Ina loves
Mittwoch: My Mirror World
Donnerstag: we love handmade
Freitag: Hibby Aloah
Samstag: Who is Mocca?
Sonntag: Puppenzimmer

Badge

13 comments

  1. Das ist eine tolle Geschenksidee, ich werde auf jeden Fall diese Schokolade ausprobieren!
    Liebe Grüße an dich
    Alnis
    http://alnisfescherblog.com

    1. Viel Spaß beim Ausprobieren. Und naschen. Das gehört nämlich auch dazu. 😉

  2. Das schöne an selbstgemachter Schokolade ist, dass man wirklich alles hinein „mischen“ kann. Smarties, Crunchys, Kekskrümel usw.. Ein Geschenkhit bei uns unterm Baum! Ich mach seit 3 Jahren Pralinen und Schoki für alle und es ist jedes Mal eine Freude zuzusehen wie sehr meine Lieben sich über die Schokolade freut 🙂
    Du hast wirklich schöne Tafeln gemacht! Aber wie hast du den Topf sauber bekommen? Ich stell mir das echt schwierig vor 😮

    Martina
    http://www.coldcoffeenstyle.de

    1. Smarties etc. sind eine super Idee, das muss ich das nächste Mal probieren. Oder Oreo Krümel. Du inspirierst mich gerade sehr.
      Den Topf sauber zu bekommen war eigentlich ganz einfach. Zuerst habe ich die Reste der noch flüssigen Schoko mit einer flexiblen Teigspartel raus gegeben und was übrig blieb mit dem Finger. Natürlich inkl. naschen. 😀

  3. Eine sehr schönes, unkompliziertes aber persönliches Geschenk. Das mag ich. Gut das wir ebenfalls fleißig Walnüsse gesammelt haben. Da kann ich das gleich mal ausprobieren.

    Liebste Grüße
    Vossi | http://www.modiami.com

  4. Yummi! Ich habe die letzten Jahre immer sehr gerne Bruchschokolade verschenkt – eine tolle Sache!

    1. Bruchschokolade finde ich auch eine super Idee. Ich möchte das demnächst noch für Geschenke versuchen.

  5. Wow, das ist ja mal eine Mega tolle Idee & auch für mich als etwas faulere Person ein schnelles Rezept! 😀
    drrreamwithme.blogspot.de

  6. Wow, das ist ja mal eine Mega toller Post& auch für mich als etwas faulere Person ein schnelles Rezept! 😀
    drrreamwithme.blogspot.de

  7. Wow das ist ja DIE Hammer-Geschenksidee schlechthin.. sowas wollte ich schon immer mal machen, habs aber natürlich jedes Mal wieder vergessen.. Dieses Jahr wird dein „Rezept“ aber nach“gekocht“ – und verschenkt, danke für den tollen Tipp!

    Alles Liebe, Katii

    1. Erzähl dann wie die Schokos geworden sind, ja? 🙂

      1. Mach ich sehr gerne 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close