Close
Outfit • Business Pastell & Fact #4 about me

Outfit • Business Pastell & Fact #4 about me

Wenn mein Freund mich ärgern möchte sagt er, dass es mich nur in zwei Versionen gibt: Im Business-Style und in Jogginghosen. Ein bisschen recht hat er sogar damit. Wenn ich im Büro bin oder zu Terminen fahre ist es klar, dass ich mich etwas „businessmäßiger“ anziehe. Am Wochenende kann es aber sehr gut sein, dass ich es den ganzen Tag nicht aus meiner Jogginghose schaffe, weil ich einfach manchmal eine Art Kontrastprogramm brauche. Nichtsdestotrotz fühle ich mich in meiner Businesskleidung sehr wohl und mag es, auch einmal etwas unkonventionellere Kombinationen zu tragen. Ich bin kein Hosenanzug- oder Kostüm-Typ, das ist mir zu uniform und ich bin sehr froh, dass mein Job sehr viel mehr zulässt und ich hier sozusagen alle Freiheiten besitze.

 

Seit ich vor Jahren diesen Leder-Bleistiftrock von Zara gekauft habe, ist er bestimmt der meistgetragenste Rock in meinem Schrank, obwohl ich es damals niemals erwartet hätte und ihn zuerst auch gar nicht kaufen wollte. Jetzt liebe ich ihn, weil er wirklich so universell einsetzbar ist und einfach ein kleines bisschen besonders wirkt. Dazu habe ich meine neue Jacke in rosa getragen. Mal wieder. Man sieht mich in den letzten Tagen nur noch damit, denn ich finde sie unglaublich praktisch bei dem Wind, der einem den ganzen Tag um die Nase weht. Sie ist warm genug um nicht zu frieren und man kann sie wie hier als Business Pastell Outfit und auch in der Freizeit zu Jeans und T-Shirt tragen. Ich mag solche Allround-Kleidungsstücke, denn dadurch kommen sie einfach öfter zum Einsatz.

Die Uhr von Bering, die ihr auf meinen Fotos seht, ist übrigens auch so ein Allrounder. Ich liebe ja Roségold und gerade jetzt, wo alles rund herum heller wird, passt das perfekt zu weiß – ich mag die Kombination. Und lustig ist, dass ich seit ich sie habe auch wieder regelmäßig eine Uhr trage, was ich seit Jahren nicht mehr getan habe. Ist aber schon praktisch, wenn man schnell mal schauen kann wie spät es ist und nicht immer das Handy aus der Tasche kramen muss um nachzusehen. Kurios, wie schnell man sich sowas angewöhnt, wo es doch einfacher gehen würde.

 

Business Outfit mit pastell rosa Jacke und Bleistiftrock aus Leder | www.mymirrorworld.com [show_shopthepost_widget id=“621736″]  

Pastellfarbene Walkjacke von Landsend //  Bleistiftrock aus Leder von Zara (ähnlicher hier)  // weiße Bluse mit Rüschen am Kragen von Peter Hahn (ähnliche hier) (*)  //  Pumps: Buffalo via Zalando  //  Sonnenbrille Michael Kors Modell „Camila“ via Zalando  //  Uhr in weiß mit Roségold von Bering (*)  //  Ringe aus Roségold von Bering (*)  //  Nagellacke: Essie „Shearling Darling“ (ähnliche Farbe hier)

 

Business Outfit mit pastell rosa Jacke und Bleistiftrock aus Leder | www.mymirrorworld.com

Business Outfit mit pastell rosa Jacke und Bleistiftrock aus Leder | www.mymirrorworld.com

Uhr von Bering in Rosegold und weiß | www.mymirrorworld.com

Business Outfit mit pastell rosa Jacke und Bleistiftrock aus Leder | www.mymirrorworld.com

Die mit (*) markierten Artikel sind PR-Samples. Enthält Affiliate-Links.

 

Fact #4 about me

Ich bin Flexitarier. In meinem normalen Alltag esse ich kein Fleisch. Zum einen schmeckt es mir nicht besonders und zum anderen möchte ich einfach kein Lebewesen essen. Meine Familie weiß, dass man für mich – und meine Schwester, die Vegetarierin ist – kein Fleisch zu kochen braucht und wenn wir eingeladen sind, gibt es dann eben die Beilagen für uns. Bin ich aber irgendwo eingeladen, wo man nicht weiß, dass ich kein Fleisch mag, mache ich keinen Aufstand darum, bitte nicht um anderes Essen oder lasse Dinge umberührt liegen. Dann bin ich flexibel – Flexitarier eben. Um den Gastgebern keine Umstände zu machen, esse ich auch einmal ein Stück Fleisch wenn es sich nicht vermeiden lässt oder ich nicht unhöflich sein möchte. Für mich ist das kein Problem und auch keine Grundsatzentscheidung, die ich 100%ig und immer durchziehen muss, auch wenn ich anderen Leuten damit „weh“ tue. Für meine Oma war es zum Beispiel immer ein Zeichen von Wertigkeit, wenn es Fleisch gab, denn früher war das nicht alltäglich. Ihr zu erklären, dass ich das jetzt nicht esse, was sie mir so viel Liebe für mich gekocht hat, möchte ich nicht. Mir ist es wichtig, dass ich da in erster Linie wertschätze, was sie für mich gemacht hat und in dem Fall bricht mir kein Zacken aus der Krone, wenn ich ein kleines Stück Fleisch esse. Bin ich jedoch alleine, dann koche ich vegetarisch und gerne versuchsweise auch mal vegan. Mein Freund isst Fleisch, wenig zwar, aber trotzdem. Wenn wir daher Fleisch für ihn kaufen, achten wir darauf, dass es aus der Gegend kommt und Bio ist. Klar, ist das teurer. Aber für 2-3 mal im Monat leiste ich mir das gerne. Ich lebe ganz gut mir dieser Lösung und bin zufrieden so wie es ist.

 Follow my blog with Bloglovin

..

Follow my blog with Bloglovin

4 comments

  1. Total schick, liebe Vicky!!

  2. Super tolles Outfit. Der Rock sieht an dir mega gut aus. Flexitarier. Eine super Lösung. Ich esse viel zu viel Wurst und Fleisch. Dabei gibt es so tolle Gerichte und Lösungen ohne. Flexitarier. Das ist sicher auch eine tolle Alternative für mich 🙂

  3. Sehr stylisch und schick! Feeling good in a Bussines Look!
    Liebe Grüße
    Borislava von ColurClub

  4. Tolles Outfit! Die Rocklänge finde ich perfekt fürs Business.
    Der Materialmix Leder – Walk ist genial!
    Echt gut gelungen!
    Liebe Grüße
    Irene

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close