Close
[Review] Meine Produkte aus der Catrice Candy Shock LE & Nail Sugar Pearls Maniküre

[Review] Meine Produkte aus der Catrice Candy Shock LE & Nail Sugar Pearls Maniküre

Vergangene Woche trug ich Perlen auf den Nägeln. Und das alles nur, weil ich ein so neugieriger Mensch bin und diese „Perlen-Maniküre“ unbedingt einmal ausprobieren wollte. Glücklicherweise durfte ich eine kleine Auswahl an Produkten aus der aktuellen Candy Shock LE von Catrice testen. Diese möchte ich euch heute vorstellen – allen voran den hellgelben Nagellack (C04 Vanialla Love) und die weißen Nail Sugar Pearls (C01 Cotton Candy).
Vanilla Love ist ein zartes, pastelliges Gelb. Farblich wunderschön für den Frühling und im Moment in ähnlichen Farben ist fast jeder Frühlingskollektion enthalten. So schön die Farbe auch ist, im Auftrag zickt er Lack. Die erste Schicht wurde bei mir sehr streifig. Mit der zweiten Schicht konnte ich das ausglichen. Man darf aber immer noch nich zu genau hinsehen, dann sieht man immer noch leichte Streifen. 
Die Anwendung der Nail Sugar Pearls klappte übrigens erstaunlich einfach. Ich habe zwei Schichten Nagellack gut trocknen lassen. Danach habe ich auf den Nagel des Ringfingers eine dicke Schicht (schon etwas dickflüssig gewordenen Topcoat) gepinselt. Auf diesen Topcoat lies ich sofort die Perlen rieseln. Damit nicht alles daneben ging, habe ich meine Hand einfach über eine Tupperschüssel gehalten. Anschließend habe ich die Perlen am Nagel noch ganz vorsichtig festgedrückt und mit einer weiteren Schicht Topcoat fixiert.
Ich hätte eigentlich gedacht, dass das ganze nicht einmal die Nacht überstehen würde und habe am nächsten Morgen schon mit kleinen Kügelchen im Bett und Leere auf den Nägeln gerechnet. Doch ich wurde eines Besseren belehrt. Die Perlen hielten. Und das fast 3 Tage lang. Danach begannen sich einzelne Perlen zu lösen und auch ganze Stücke splitterten ab. Was mich zur Entfernung der Nail Sugar Pearls bringt. Hier hatte ich auch angenommen, dass es eine mittelschwere Katastophe sein würde, die Perlen wieder abzubekommen. Und auch hier lehrte mich Catrice das Gegenteil. ich konnte die Perlen nämlich ganz einfach in kleinen Stücken abknibbeln. Dem Nagel hat das nicht geschadet, der gelbe Lack blieb nämlich im Großen und Ganzen drauf. Danach habe ich einfach mit Nagelentferner die Reste entfernt und fertig.
Der zweite Lack, der sich in meinem Päckchen befand, ist C01 I Scream: Ice Cream! – ein sehr helles lila, der beim Swatchen auf dem Nailwheel eher leicht transparent gewirkt hat.
Außerdem besitze ich jetzt auch einen Lidschatten aus der LE. Es handelt sich dabei um C03 Bring Me Peach. Die Konsistenz von Catrice-Lidschatten mag ich sehr gerne. Auch die Farbe gefällt mir. Ich würde sagen, man kann sie auch gut als Highlighter verwenden. Die grauen „Schlieren“ vermischen sich mit dem beigen Ton und geben ihm einen ganz, ganz leichten silbernen Schimmer. Man kann es auf dem Fingerswatch schwach erkennen. Am Auge wird man es später nicht sehen, dafür müsste man schon ganz, ganz genau hinsehen. Aber optisch finde ich das Design trotzdem sehr hübsch.
Der Lippen-Peeling-Stift war ebenfalls in meinem Paket. Grundsätzlich finde ich Lippenpeelings gut, doch ich finde es schade, dass dieses Produkt in einer Frühlings-LE ist. Im Frühling und Sommer habe ich keinerlei Probleme mit trockenen Lippen – bei mir treten sie nur im Herbst und Winter auf. In eine Winter-LE hätte der Stift daher meiner Meinung nach viel besser gepasst.
Habt ihr euch etwas aus der LE gekauft? 

Ich möchte übrigens den Artikel hier nutzen, um etwas über die neuen Catrice-Lacke im Sortiment zu sagen. Lacke von Catrice zählten immer zu meinen Favoriten im Drogerie-Bereich. Die Farbauswahl ist groß und die Qualiät hat mich für den Preis auch immer überzeugt. Diesen Frühling kamen auch wieder neue Farben ins Regal.

Von links nach rechts: You better think pink // Bloody Mary to go //  Orange Utan // Miss Piggy’s BF // George Blueney.

Ich habe das Gefühl, dass sich an der Konsitenz der Lacke nicht geändert hat. You better think pink und Bloody Mary to go machen sich sehr gut auf den Nägeln und sind somit klar meine Favoriten. Aber was hat Catrice mit den Pinseln gemacht? Neben denen von Essie waren diese breiten Pinsel meine Lieblingspinsel. Ich kam damit schlussendlich sehr gut klar. Die abgerundeten Borsten machten den Auftrag einfach. Doch diese Lacke haben einen sehr widerspenstigen Pinsel, der nicht mehr abgerundet ist. Auf jeden Fall ein Rückschritt, viele Blogs haben ja bereits darüber berichtet.

Bei den Lacken aus der Candy Shock LE wurden aber wieder die alten Pinsel verwendet, zumindest kam ich mit dem Auftrag des gelben Lackes sehr gut klar, was den Pinsel betrifft. Wenn ich mir daher etwas wünschen darf: Catrice, bitte bleib bei den alten Pinseln. Die waren nämlich super.

Weitere Artikel über die neuen Lacke findet ihr hier:   
Pink & Coral
Innen & Aussen

Weitere Artikel über die Candy Shock LE gibt es hier:
Mrs. Mohntag
Kalter Kaffee


Die Produkte wurden mir von Catrice zur Verfügung gestellt, vielen Dank!

9 comments

  1. Deine Fotos sind wirklich immer ein Traum <3

  2. Pearls are a girls best friend:)

  3. Ich finde die LE von Catrice wirklich gelungen, vor allem die Caviar Pearls 🙂

  4. Die Candy shock pearls & lacke habe ichauch 🙂

  5. Die Perlen finde ich total schön!

  6. Wow deine Nägel sehen toll aus 🙂 Du bist die einzige bei der die Perlen wirklich schön aufgetragen worden sind und mir wirklich gefallen 🙂 Super schön <3

  7. George Blueney gefällt mir gut 🙂 Ansonsten spricht mich leider nichts so an…

  8. Anonymous says:

    Darf ich dich einmal fragen, wo du eigentlich shoppen gehst? Du lebst doch in einem relativ kleinen Dorf oder und die nächste größere Stadt ist auch recht weit weg?

    1. Du hast recht, der Ort, in dem ich wohne, ist relativ klein. Allerdings gibt es hier auch ein kleines Shoppingcenter, man findet alles was man braucht. Die nächste Stadt ist 15 min. entfernt, dort haben wir eigentlich auch alles. dm, Müller, H&M, die üblichen Verdächtigen. Außerdem ist Graz um die Ecke. Ich bin also shoppingtechnisch Gott sei Dank (oder leider?) gut versorgt. 😉
      Ansonsten bestelle ich auch gerne mal online. Vor allem bei Shops, die es in Österreich nicht gibt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Close